Weitere Themen

Wasserkraftanlagen an Staatlichen Speichern

Einige der Wasserkraftanlagen in Bayern befinden sich an staatlichen Wasserspeichern und gehören zur Bayerischen Landeskraftwerke GmbH. Beim Betrieb dieser Anlagen stehen jedoch die wasserwirtschaftlichen Aufgaben der Speicher im Vordergrund, wie z.B. der Hochwasserschutz sowie die Niedrigwasseraufhöhung, denen wirtschaftliche Aspekte der Stromgewinnung untergeordnet sind.

Seit 2011 führen die Bayerischen Landeskraftwerke auch Pilotprojekte bezüglich neuer, besonders ökologischer Wasserkraftwerke durch.

Wasserkraftpotenziale

Die bayerische Staatsregierung hat es sich zum Ziel gesetzt, die Stromerzeugung aus Wasserkraft bis 2020 zu erhöhen, wobei ökologische Aspekte (siehe nachfolgenden Abschnitt) beachtet werden müssen. Informationen zu Modernisierung und Nachrüstung bestehender Anlagen, Neubau an bestehenden Querbauwerken und im Rahmen von Flusssanierungen bietet der Energie-Atlas Bayern.

Umweltaspekte

Anlagensicherheit und -überwachung

Die Anlagen- und Hochwassersicherheit spielt bei jeglichen Bauwerken in und an Gewässern eine entscheidende Rolle. Das LfU unterstützt hier bei speziellen Fragestellungen die Wasserwirtschaftsämter und ist außerdem an den Wasserkraftanlagen der staatlichen Talsperren und Hochwasserrückhaltebecken bei Planung und Unterhalt sowie Überwachung beteiligt.