KlimEx (engl. ClimEx)

Logo 'ClimEx' Logo von "ClimEx"

Projekttitel

Klimawandel und Hydrologische Extremereignisse – Risiken und Perspektiven für die Wasserwirtschaft in Bayern (KlimEx).

Kurzbeschreibung

Nicht zuletzt durch die z.T. dramatischen Folgen der Hochwasserereignisse (2013, 2005, 2002, 1999) oder der ausgedehnten Trockenperioden (Herbst 2011, Frühjahr 2007, Sommer 2003 und 2015) der jüngeren Vergangenheit in Bayern ist die Betrachtung hydrologischer Extremereignisse in den Fokus des Interesses gerückt. Neben den Herausforderungen einer verbesserten Vorhersage derartiger Situationen und den Konsequenzen für das einhergehende Risikomanagement, bestehen bislang keine gesicherten Erkenntnisse darüber, ob und in welcher Weise der Klimawandel zu einer Häufung und Verschärfung von hydrologischen Extremereignissen beiträgt.

Veränderungen in Häufigkeit und Intensität solcher Extremereignisse im Zusammenhang mit dem Klimawandel werden zwar erwartet, können bisher aber nur unzureichend quantifiziert werden. Für die Anpassung der Wasserwirtschaft an begleitende Risiken und deren dynamische Veränderungen ist ein verbessertes Verständnis der beteiligten Prozesse und Systemzusammenhänge allerdings eine wichtige Voraussetzung. Das Projekt "Klimawandel und Extreme" (KlimEx) greift diese Problemstellung auf und zielt auf die Analyse der Ursachen hydrologischer Extremereignisse ab.

Die Einbindung des Hochleistungsrechners SuperMUC ermöglicht erstmalig die innovative Verwendung von sehr großen Multi-Modell- und Multi-Szenarien-Ensembles. Diese helfen die Unsicherheiten, die mit der Dynamik von Hochwasserereignissen unter dem Einfluss des Klimawandels verbunden sind, besser zu quantifizieren. Darauf basierend werden Vorbeugungs-, Mitigations- und Adaptationsstrategien getestet und hinsichtlich ihrer Belastbarkeit und Effizienz auf unterschiedlichen Raum- und Zeitskalen bewertet.

KlimEx liefert somit eine deutlich erweiterte Grundlage zur Anpassung der Wasserwirtschaft an Risiken und dynamische Veränderungen und zur Ableitung von Empfehlungen für eine vorausschauende Bewirtschaftung der bayerischen Wasserressourcen.

Projektpartner

Die Bündelung von Kompetenzen verschiedener Projektpartner in KlimEx schafft einen Mehrwert für die wasserwirtschaftliche Forschung und Praxis in Bayern:

  • Globale und regionale Klimamodellierung:
    Consortium on Regional Climatology and Adaptation to Climate Change, Montreal, Kanada
  • Hydrologische Modellierung:
    Ludwig Maximilians Universität, München
    Centre d'Expertise hydrique du Québec, Montreal, Kanada
    École de Technologie Superieure, Montreal, Kanada
  • Höchstleistungsrechnen und Datenmanagement:
    Leibniz Rechenzentrum, Garching; Ludwig Maximilians Universität, München
  • Fachliche Begleitung:
    Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU)

Projektleitung

Professor Dr. Ralf Ludwig
Department für Geographie, Ludwig-Maximilian Universität, München.

Laufzeit

2015 bis 2019

Förderung

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.

Weiterführende Informationen

Links