Zwischenevaluation 2017

2014 wurden im Rahmen des Hochwasserrisikomanagements viele Maßnahmen zur Risikoreduktion geplant.

  • Wie sieht die Praxis in den Planungseinheiten aus?
  • Werden die geplanten Vorsorgemaßnahmen an der Iller umgesetzt?
  • Welche Maßnahmen sind von den Kommunen am Regen bereits besonders weit in der Umsetzung?
  • Welche Maßnahmen wurden noch kaum umgesetzt?
  • Hat sich die Risikosituation an der Altmühl subjektiv bereits verbessert?

Diesen Fragen nachgegangen ist eine Zwischenabfrage (Evaluation) im Jahr 2017. Alle Akteure, die 2014 für den Hochwasserrisikomanagement-Plan Maßnahmen ausgewählt hatten (Kommunen, Kreisverwaltungsbehörden, Wasserwirtschaftsämter, Regierungen, Betreiber überörtlicher Infrastruktur), wurden erneut befragt. Die Wasserwirtschaftsämter standen dabei den Kommunen beratend zur Seite. Die Ergebnisse werden im Folgenden anhand von Ergebnisberichten für jede Planungseinheit dargestellt.

Ergebnisse aus den beiden Planungseinheiten