Hochwassercharakteristik

In den Teileinzugsgebieten Saale und Eger liegen die Jahresniederschläge zwischen 1.200mm auf den Höhen des Fichtelgebirges und 650mm in den Bereichen um Hof und Marktleuthen. Die Hochwasser entstehen dort überwiegend im Winter. Bei einem Wärmeeinbruch und mittleren Schneelagen führen die Kombination von Schneeschmelze und starken Niederschlägen zu besonders hohen Abflüssen in den Gewässern. Aus historischen Aufzeichnungen geht zudem hervor, dass auch Starkregenereignisse immer wieder schwerwiegende Folgen haben. Die Hochwasser des Fichtelgebirgsraums haben schnell auflaufende Spitzen, aber meist wenig Fülle, sodass die Durchlaufzeiten mehrheitlich im Stundenbereich liegen.

Für die Sächsische Saale ergibt sich im Bereich der Stadt Hof bei einem mittleren Jahresabfluss von 5,24m3/s ein mittlerer Hochwasserabfluss von 56,7m3/s über den Beobachtungszeitraum. Für die Eger mit einem mittleren Jahresabfluss von 3,56m3/s vor Erreichen der Landesgrenze liegt der mittlere Hochwasserabfluss bei 30,9m3/s über den Beobachtungszeitraum. Niedrigwasserextreme stellen sich regelmäßig in den Monaten August und September ein, hin und wieder können sich diese auch bis November ausdehnen.

Hochwasserabflüsse an Pegeln der Sächsischen Saale und der Eger
Pegel Fluss-km Einzugsgebiet in km2 HQ100 in m3/s HQextrem in m3/s

Sächsische Saale

Pegel Hof 391,0 523,0 160 240

Selbitz

Pegel Hölle/Selbitz 4,8 213,0 95 150

Eger

Pegel Marktleuthen 272,6 114,6 76 130

Röslau

Pegel Arzberg 10,0 291,4 140 225

Wondreb

Pegel Waldsassen 24,9 230,3 63 87

Laufzeiten und Vorwarnzeiten

Die Laufzeit einer Hochwasserwelle zwischen zwei Pegeln ist die zeitliche Differenz der Eintrittszeiten des Scheitels der Hochwasserwelle. Diese Laufzeiten können durch stärkere seitliche Zuflüsse erheblich beeinflusst werden.

Längere Vorhersagen über die Laufzeiten hinaus werden durch den Einsatz von Niederschlags- und Hochwasservorhersagemodellen ermöglicht. Die Güte der Vorhersage wird dabei maßgeblich von der Güte der Niederschlagsdaten und Niederschlagsvorhersagen bestimmt.

Winterhochwasser laufen nach bisherigen Aufzeichnungen im Verlauf von 6 bis 8 Stunden ab Beginn des Ereignisses auf. Noch kritischer sind auf Grund von Starkniederschlägen im Frühjahr und Sommer schnell auflaufende Hochwasser. Exemplarisch zeigt das Hochwasser vom 28.5.2006 am Pegel Marktleuthen einen Anstieg der Hochwasserwelle binnen drei Stunden von einem ca. 2 jährlichen auf ein 50 jährliches Hochwasser.

Aufgrund der geringen Größe des Einzugsgebiets mit meist fast vollständiger Überregnung und der Lage am Oberlauf der Flüsse, reichen die Vorwarnzeiten für eine aktive Hochwasserabwehr nicht aus.

Hochwasserereignisse

Im Einflussbereich der Sächsischen Saale berichten historische Aufzeichnungen von zahlreichen Hochwasserereignissen z.B. im März 1565 durch Eisgang und im Juli 1582 durch Starkregen mit großen Schäden. Von der Eger liegen im Gegensatz dazu keine historischen Aufzeichnungen vor. Lediglich in Stadtgeschichten wird immer wieder von Überschwemmungen auf Grund von Schneeschmelze und Starkregen gesprochen.

Die höchsten Abflüsse wurden an der Sächsischen Saale am 15.8.1924 und am 9.2.1946 mit jeweils 149m3/s gemessen, das entspricht einem etwa 75 jährlichen Ereignis. Am Pegel Hölle der Selbitz ist für den 28.12.1947 mit 91m3/s ein fast 100 jährliches Ereignis verzeichnet. An der Eger ist als markantes Hochwasser am Pegel Marktleuthen für den 28.5.2006 mit 63,2m3/s ein etwa 50 jährliches Ereignis verzeichnet.

Maximalabflüsse an der Sächsischen Saale
Pegel 1) Datum HQ in m3/s WKI in Jahren 2)

Sächsische Saale

Pegel Hof/Saale (1921) 15.08.1924 149 50 - 100
Pegel Hof/Saale (1921) 09.02.1946 149 50 - 100
Pegel Hof/Saale (1921) 28.12.1947 131 20 - 50
Pegel Hof/Saale (1921) 24.12.1964 115 20 - 50
Pegel Hof/Saale (1921) 14.01.2011 109 10 - 20

Selbitz

Pegel Hölle / Selbitz (1948) 28.12.1947 91 50 - 100
Pegel Hölle / Selbitz (1948) 06.01.1982 75 20 - 50
Pegel Hölle / Selbitz (1948) 03.03.1956 70 20 - 50
Pegel Hölle / Selbitz (1948) 03.01.2003 69 10 - 20

Schwesnitz

Pegel Rehau (1959) 30.06.2005 15 50 - 100
Pegel Rehau (1959) 09.08.2007 13 20 - 50

Südliche Regnitz

Kautendorf (1958) 27.03.2006 20 20 - 50
Maximalabflüsse an der Eger
Pegel 1) Datum HQ in m3/s WKI in Jahren 2)

Eger

Pegel Marktleuthen (1937) 28.05.2006 63 50 - 100
Pegel Marktleuthen (1937) 28.12.1947 61 20 - 50
Pegel Marktleuthen (1937) 04.11.1940 55 20 - 50

Röslau

Pegel Arzberg (1977) 01.09.1977 89 5 - 10
Pegel Arzberg (1977) 06.01.1982 83 5 - 10
Pegel Arzberg (1977) 28.05.2006 82 5 - 10

Wondreb

Pegel Waldsassen (1967) 03.01.2003 51 20 - 50
Pegel Waldsassen (1967) 26.01.1995 43 10 - 20
Pegel Waldsassen (1967) 28.05.2006 36 5 - 10