Wie kommt es zu den Messergebnissen?

Die Messstellen für Grundwasser werden von Fachleuten nach den Vorgaben der Grundwasserverordnung so ausgewählt, dass eine repräsentative Übersicht über den chemischen Grundwasserzustand gegeben ist. Die Probenahme an den Messstellen wird von den jeweils örtlich zuständigen Wasserwirtschaftsämtern durchgeführt. Anschließend erfolgt eine Analyse im Laborverbund der bayerischen Wasserwirtschaft oder von externen, akkreditierten Laboren. Die Ergebnisse werden durch das LfU der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Die Auswahl der Messstellen ist hinsichtlich Geologie und Landnutzung in Bayern repräsentativ. Zur Probenahme werden qualitätsgesicherte Grundwassermessstellen gebohrt sowie Quellen und Brunnen der Wasserversorgung genutzt.