Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Silberreiher (Casmerodius albus)

Rote Liste Bayern:
Rote Liste Deutschland:
Erhaltungszustand Kontinental: In Bezug auf Status Sommervorkommen: günstig, in Bezug auf Status Wintervorkommen: günstig
Erhaltungszustand Alpin:

Verbreitung und Bestandssituation

Das Areal des Silberreihers erstreckt sich von SE-Europa bis Asien, Amerika und Afrika. -- In Bayern tritt Casmerodius albus (Linnaeus 1758) auf.

Seit Anfang der 1990er Jahre besuchen (junge) Silberreiher in stark zunehmender Zahl Bayern. Die Vögel kommen vermutlich überwiegend von (Ungarn und) vom Neusiedlersee, wo die Zahl der Brutpaare von 200 (1959) auf 660 Brutpaare (1998) angewachsen ist. Anfangs blieben nur wenige der im AUG/SEP eintreffenden Vögel länger als bis MRZ/APR. In den letzten Jahren blieben immer mehr Vögel auch den Sommer über hier, wobei etliche von ihnen dann auch das Prachtkleid anlegen, also fortpflanzungsfähig werden. Es ist daher damit zu rechnen, dass in absehbarer Zeit Silberreiher in Bayern brüten werden. Voraussetzung sind genügend ausgedehnte und ungestörte Schilfgebiete.

Brutbestand BY: 0 Brutpaare.

Maximum BY: 150-300 Ind. im Herbst.

Fundortkarte

Silberreiher (Casmerodius albus)

Nachweise ab 1980



Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Fundorte als Tabelle anzeigen

Vorkommen in Bayern

Nachweise ab 1980

TK-Blatt-Nummer TK-Blatt-Name
5526 Bischofsheim a.d.Rhön
5627 Bad Neustadt a.d.Saale
5726 Bad Kissingen Nord
5732 Sonnefeld
5832 Lichtenfels
5833 Burgkunstadt
5927 Schweinfurt
5931 Ebensfeld
5934 Thurnau
5938 Marktredwitz
6024 Karlstadt
6029 Knetzgau
6038 Waldershof
6135 Creußen
6230 Höchstadt a.d.Aisch
6231 Adelsdorf
6232 Forchheim
6330 Uehlfeld
6331 Röttenbach
6431 Herzogenaurach
6434 Hersbruck
6436 Sulzbach-Rosenberg Nord
6531 Fürth
6537 Amberg
6539 Nabburg
6540 Oberviechtach
6629 Ansbach Nord
6632 Schwabach
6638 Schwandorf
6639 Wackersdorf
6640 Neunburg vorm Wald
6729 Ansbach Süd
6731 Abenberg
6733 Allersberg
6738 Burglengenfeld
6739 Bruck i.d.OPf.
6740 Neukirchen-Balbini
6741 Cham West
6829 Ornbau
6830 Gunzenhausen
6831 Spalt
6840 Reichenbach
6928 Weiltingen
6929 Wassertrüdingen
6930 Heidenheim
6931 Weißenburg i.Bay.
7029 Oettingen i.Bay.
7031 Treuchtlingen
7037 Kelheim
7040 Pfatter
7041 Münster
7129 Deiningen
7130 Wemding
7132 Dollnstein
7134 Gaimersheim
7143 Deggendorf
7229 Bissingen
7231 Genderkingen
7232 Burgheim Nord
7234 Ingolstadt
7235 Vohburg a.d.Donau
7242 Wallersdorf
7243 Plattling
7247 Waldkirchen
7330 Mertingen
7332 Burgheim Süd
7334 Reichertshofen
7335 Geisenfeld
7433 Schrobenhausen
7435 Pfaffenhofen a.d.Ilm
7437 Bruckberg
7441 Frontenhausen
7528 Burgau
7531 Gersthofen
7537 Moosburg a.d.Isar
7626 Ulm-Südost (Neu-Ulm)
7627 Ichenhausen
7631 Augsburg
7636 Freising Süd
7637 Erding
7640 Egglkofen
7727 Buch
7733 Maisach
7735 Oberschleißheim
7736 Ismaning
7739 Schwindegg
7740 Ampfing
7741 Mühldorf a.Inn
7827 Babenhausen
7830 Schwabmünchen
7831 Egling a.d.Paar
7836 München-Trudering
7840 Kraiburg a.Inn
7841 Garching a.d.Alz
7927 Amendingen
8027 Memmingen
8028 Markt Rettenbach
8029 Kaufbeuren-Neugablonz
8038 Rott a.Inn
8129 Kaufbeuren
8130 Bidingen
8132 Weilheim i.OB
8138 Rosenheim
8140 Prien a.Chiemsee
8141 Traunstein
8234 Penzberg
8329 Nesselwang Ost
8333 Murnau a.Staffelsee
8334 Kochel a.See
Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Lebensraum und Lebensweise

Der Silberreiher brütet in großen Schilfgebieten, zur Nahrungssuche werden vegetationsfreie Flachwasserstellen (Fische), überschwemmte Wiesen (Regenwürmer) und Wirtschaftswiesen (Wühlmäuse) aufgesucht. Bildet im Winterquartier Rast- und Schlafgemeinschaften.

Phänologie

Durchzügler, Winter- und teilweise Sommergast, Teilzieher.

Wanderungen: Ab JUL Zersteuungswanderungen der Jungvögel, Überwinterer (Durchzügler) ab AUG/SEP bis MRZ (APR); ein Teil der Jungvögel bleibt auch den Sommer über.

Brut: Schilfbrüter, ausnahmsweise auch auf Bäumen, Legebeginn Ende APR bis Ende JUN. -- Brutzeit: Mitte APR bis JUL/AUG.

Tagesperiodik: Tagaktiv.

Gefährdungen und Beeinträchtigungen

Wichtigste Gefährdungsursache neben direkter Verfolgung ist der Verlust oder das Fehlen geeigneter, ungestörter Altschilfbestände.

Mögliche Vermeidungs-, Minimierungs- und CEF-Maßnahmen

Erhalt und Förderung ausgedehnter Schilfbestände.

Ausweisung von Ruhezonen zur Vermeidung von Störungen im Brutbereich.

Sonstige Hinweise

Meldungen von Bruthinweisen und -nachweise an die Vogelschutzwarte am LfU sind besonders erwünscht.

Themen

Service

Wir

Presse