Fischotter, Foto Astrid Brillen, piclease Naturbildagentur

Koordinationsstelle für Florenschutz

Blaue Blüte des Lungen-EnziansBild vergrössern Lungen-Enzian (Gentiana pneumonanthe): eine stark gefährdete Art deren Rückgang sich gut anhand der Verbreitungsdaten ableiten lässt; Foto: A. Hanak

Seit Mai 2018 unterstützt eine an der Botanischen Staatssammlung München gegründete Koordinationsstelle für Florenschutz in Bayern ehrenamtliche Pflanzenkenner, Behörden, Verbände, Universitäten und Wissenschaftler mit fundierten Kenntnissen zur Flora und Vegetation Bayerns. Finanziert vom Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) arbeitet sie eng mit der AG Flora von Bayern zusammen, um eine neue "Flora von Bayern" zu erstellen, welche erstmals seit über 100 Jahren wieder einen vollständigen Überblick über die bayerische Pflanzenvielfalt geben wird.

Die Koordinationsstelle zeigt auf, wo in Bayern welche Pflanzen wachsen, wie die Flora zusammengesetzt ist und sich derzeit verändert. Daraus leitet sie Aktionen zum Arten- und Habitatschutz ab. Sie führt Daten zur Flora von Bayern aus verschiedensten Quellen zusammen und prüft diese technisch und fachlich. Damit legt sie zusammen mit zahlreichen Experten die zentralen Grundlagen für eine dauerhafte Dokumentation und ein Verständnis der Pflanzenwelt Bayerns.

Zu den Aufgaben der Koordinationsstelle zählen:

  • Verbesserung der zentralen "Daten-Drehscheibe" für die Verwaltung, Wissenschaft, Forschung und andere Interessengruppen
  • Aufbau einer Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Ehrenamt und Bürger
  • Sichtbarmachen von botanischer Daten für die Öffentlichkeit
  • Umsetzung von Artenschutzprojekten
  • Mitorganisation von Tagungen und Präsentation aktueller Ergebnisse
  • Pflege und Aktualisierung des Web-Angebotes "Botanischer Informationsknoten Bayern"
  • Pflege der taxonomischen Referenzliste in Zusammenarbeit mit Ehrenamt und Wissenschaft

Die Verbreitungsdaten sind die zentrale Grundlage für die Eingriffsbeurteilung, die Dokumentation von FFH-Anhang-Arten, sowie die Konzeption und Umsetzung von Artenhilfsprojekten und der Bayerischen Biodiversitätsstrategie. Daneben spielen sie eine essentielle Rolle bei der Aktualisierung der Roten Liste der gefährdeten Gefäßpflanzen Bayerns.

Koordinationsstelle macht die artenreiche bayerische Pflanzenwelt sichtbar

Die über das Datenportal der Bayernflora (Link siehe "Weiterführende Informationen") dargestellten Verbreitungskarten zeigen die historische als auch die aktuelle Verbreitungssituation ALLER bayerischen Pflanzenarten. Über verschiedene Wissenschaftsportale (z.B. GBIF) werden die Daten verunschärft für wissenschaftliche Auswertungen verfügbar gemacht. Dank einer Anbindung an die Botanische Staatssammlung können Sammlungskuratoren und Datenexperten die Koordinationsstelle sowohl wissenschaftlich als auch datentechnisch unterstützen.

Information

Nähere Informationen erhalten Sie bei der Koordinationsstelle für Florenschutz in Bayern.

Koordinationsstelle für Florenschutz in Bayern:
Marcel Ruff
IT Center, Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns
Botanische Staatssammlung München
Menzinger Straße 67
80638 München
Tel.: 089/17861-304
E-Mail: ruff@snsb.de