Fischotter; Foto: Astrid Brillen - piclease
2017
Oliver Dürhammer

3. Bericht (Endbericht) für den Kryptogamenvertrag 2015-17 zur Erarbeitung von Grundlagendaten für die Artendatenbank des LfU Bayern

Werkvertrag im Auftrag des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU), 65 S. mit Anhang, Augsburg.

Artengruppe:
Moose/Flechten/Pilze/Algen
Stichwörter:
Flechten, Moose, Pilze, Datenbank, Kryptogamen, Exkursion, Lebermoos, Trompetenmoos, Koboldmoos
Landkreis(e):
Oberbayern,Niederbayern,Oberpfalz,Oberfranken,Mittelfranken,Unterfranken,Schwaben,Bayern
Auftraggeber:
LfU
Landkreise: Oberbayern,Niederbayern,Oberpfalz,Oberfranken,Mittelfranken,Unterfranken,Schwaben,Bayern

Zusammenfassung:

Die Internetseiten Flechten, Moose und Pilze von Bayern: Unter den Adressen a) www.flechten-deutschland.de b) www.moose-deutschland.de und c) www.pilze-deutschland.de finden sich die Informationen zu den Organismengruppen für Bayern. Die Seiten sind so aufgebaut, dass jedes Bundesland seine eigene Oberfläche bekommen hat. Es fehlen auch nach fast 10 Jahren aktiver Werbung für die Darstellung der Kryptogamengruppen leider manche Bundesländer. Ein Antrag der Bryologisch- Lichenologischen-Arbeitsgemeinschaft von Mitteleuropa (BLAM), Projektmittel für eine eigene Moos-Internetseite für Deutschland beim BfN zu bekommen, ist wohl gescheitert. Bei den Moosen und Flechten wachsen die Datenbestände kontinuierlich. Herr Reimann kartiert intensiv im Allgäu. Seine Daten aus dem Allgäu werden wegweisend sein, wie die Alpen bearbeitet sein könnten (Internetseite http://allgaeu.moose-deutschland.de/). Mit den Internetseiten kann die Zentralstelle jetzt ca. 3,7 Millionen Datensätzen zu den Organismengruppen Flechten, Moose und Pilze für Deutschland vorhalten und für die Öffentlichkeit präsentieren (Flechten: ca. 150500, Moose: ca. 1,17 Mio., Pilze: derzeit ca. 2,6 Mio.). Daneben eine große Zahl von zum Teil professionellen Fotografien (Moose 2798, Flechten 875, Pilze 5765). Der bayerische Anteil beträgt dabei über eine dreiviertel Million Datensätze (Moose: 301.931, Flechten: 61294, Pilze: 498379). Arbeiten an den taxonomischen Referenzlisten: Die taxonomischen Referenzlisten der Flechten wurde von Herrn Dr. W. v. Brackel in diesem Jahr überarbeitet (im Zuge der Checkliste für Bayern). Ausblick: Die großen Ziele dieses und des nächsten Jahres sind: Die Nutzung der Datenbank für die Fertigstellung der Roten Listen Moose und Flechten Bayern. Die Erstellung der Roten Liste geht heute ja über „Häufigkeits-Einstufungen“, die ohne entsprechend gepflegte Datenbanken nicht erstellbar sind. Die Pflege der Daten, das kontinuierliche Sammeln der neuen und alten Datenbestände bleibt die vordringlichste Aufgabe.
Quellenangabe kopieren