Newsletter 38/14 vom 10.03.2014, PDF-Download

Zurückdrängung der invasiven Kaukasus-Fetthenne (Sedum spurium)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

am Beispiel der Diabasfelsen des Bayerischen Vogtlandes stellt Thomas Blachnik in einem neu erschienen Artikel der Zeitschrift ANLiegen Natur vor, wie die invasive Kaukasus-Fetthenne (Sedum spurium; Syn: Phedimus spurius) Felsstandorte beeinträchtigt. Fetthennen-Matten überwachsen die Felsen so dicht, dass Felsgrus-Rasen und Wuchsorte stark gefährdeter Rote-Liste-Arten verdrängt werden. Durch dokumentierte Pflegemaßnahmen wird versucht, die Fels-Pionierfluren wiederherzustellen und experimentell ausprobiert, wie typische Arten durch Ansaaten unterstützt werden können.

 

Weitere Informationen unter:

Blachnik, T. (2014): Zurückdrängung des invasiven Neophyten Kaukasus-Fetthenne (Sedum spurium) und Wiederherstellung von Felsgrus-Rasen auf Diabasfelsen im Bayerischen Vogtland. – ANLiegen Natur 36(1) online: 8 S., Laufen, www.anl.bayern.de/publikationen/anliegen/doc/an36104blachnik_2014_diabasfelsen.pdf.

 

Mit freundlichen Grüßen,

andreas zehm


____________________________________________________

Dr. Andreas Zehm
Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL)
Fachbereich 1 - Biologische Vielfalt und Landschaft
Seethalerstraße 6
83410 Laufen
Telefon: +49 8682 8963-53
Telefax: +49 8682 8963-17
andreas.zehm@anl.bayern.de
http://www.anl.bayern.de