Rechtliches, Normen und Richtlinien

Rund um das Thema Ressourceneffizienz gibt es eine Reihe von rechtlichen Rahmenbedingungen, Normen und Richtlinien, die Unternehmen bei der Umsetzung von Konzepten und Maßnahmen zur Ressourceneffizienz unterstützen. Insbesondere kleinere und mittlere Betriebe können hier Handlungsanweisungen zu Themen wie methodischen Grundlagen, Bewertungsmaßstäbe für den Rohstoffaufwand und Umweltauswirkungen oder auch zur nachhaltigen Produktion finden.

Rechtsgrundlagen

Im Bereich der Abfallwirtschaft wurde mit dem Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) die EU-Abfallrahmenrichtlinie (Richtlinie 2008/98/EG, AbfRRL) in deutsches Recht umgesetzt und das bestehende deutsche Abfallrecht umfassend modernisiert. Kern des Kreislaufwirtschaftsgesetzes ist die fünfstufige Abfallhierarchie (§ 6 KrWG):

  1. Vermeidung
  2. Vorbereitung zur Wiederverwendung
  3. Recycling
  4. sonstige Verwertung
  5. Beseitigung

Die Umsetzung der Hierarchie in der Praxis ist im KrWG (§§ 6 bis 8) geregelt. Hier ist enthalten, welche Entsorgungsmaßnahme im Einzelfall vorrangig ist. Eine Verbesserung der Ressourceneffizienz wird im KrWG durch die Vermeidung von Abfällen, der Vorbereitung von Wertstoffen zur Wiederverwendung, durch eine Verstärkung des Recyclings, aber auch durch eine weitere sonstige Verwertung, u.a. energetischer Verwertung von Abfällen, umgesetzt.

In § 23 des KrWG wird die Produktverantwortung für diejenigen geregelt, die Erzeugnisse entwickeln, herstellen, be- und verarbeiten oder vertreiben.

Normen und Richtlinien

Zum einen erstellen die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt und das VDI Zentrum Ressourceneffizienz in Kooperation VDI-Richtlinien zu methodischen Grundlagen zur Bewertung von Ressourceneffizienz. Dabei werden laut VDI sowohl die Primärenergieverbräuche als auch die eingesetzten Stoffe und Rohstoffe und deren Kritikalität sowie die beanspruchten Umweltgüter und Senken in einem einheitlichen methodischen Bewertungsrahmen zusammengefasst.

Zum anderen gibt es die ISO-Norm 14044, welche eine Zusammenfassung der bisherigen Normen ISO 14041 und 14043 darstellt und sich mit dem Thema Ökobilanzierung befasst. Die Ergebnisse einer Ökobilanzierung können zur Prozessoptimierung für eine nachhaltige Produktion dienen.