Materialentwicklung und Produktdesign

In der Steigerung der Rohstoff- und Materialeffizienz wird ein enormes wirtschaftliches Potenzial gesehen. Dies betrifft nicht nur die reinen Rohstoff- und Materialkosten, sondern auch Einsparungen von Bearbeitungs- und Energiekosten. In der betrieblichen Praxis geben die Gestaltung eines Produkts und die Beeinflussung von Prozessen über den gesamten Produktlebenszyklus dem Unternehmen die Möglichkeit, ressourceneffizienter und damit auch kostensparender zu produzieren.

Eine höhere Rohstoff- und Materialeffizienz in der betrieblichen Praxis kann durch eine Reduzierung des Rohstoff- und Materialeinsatzes erreicht werden. Technik und Organisation müssen, auch bei bereits bestehenden Herstellungsprozessen, ganzheitlich durchdacht und Synergien genutzt werden. Generell erfordert die Steigerung von Ressourceneffizienz im Unternehmen ein Denken im System und ein gemeinsames Handeln. Beispiele für konkrete Maßnahmen sind hier Einsparungen im Verschnitt durch optimierte Verfahren oder auch die gezielte Schulung der Mitarbeiter im Hinblick auf Sorgfalt bei der Bearbeitung und einem sparsamen Umgang mit dem eingesetzten Material.

Der Materialeinsatz sieht für jede Branche des verarbeitenden Gewerbes anders aus. Das bedeutet, dass sich auch das Fachwissen über die Materialeffizienz im Bauwesen anders gestaltet als beispielsweise für die Metall- und Kunststoffverarbeitung oder Chemikalienherstellung.

Ressourceneffiziente Produkte und Prozesse erfordern eine ganzheitliche Betrachtung des Produktlebenszyklus, eine detaillierte Analyse vorhandener Prozesse und eingesetzter Materialien und Energie sowie eine Bewertung der Maßnahmen, um eine Verschlechterung der Gesamtbilanz des Unternehmens aufgrund der Verbesserungen zu vermeiden. Weiterführende Informationen dazu finden Sie bei den Instrumenten.