Spendendiagramme

Spendendiagramme dienen in erster Linie zur Schätzung von Hochwassern vorgegebener Jährlichkeiten an einem Flusslauf durch Interpolation zwischen den einzelnen Pegeln. An einer beliebigen Stelle des Flusslaufes ist hierzu das Einzugsgebiet zu ermitteln. Aus der Größe des Gebietes lässt sich die Abflussspende ablesen. Für den gewünschten Flusslauf können bis zur Einzugsgebietsgröße des kleinsten Pegels die Hochwasserspenden interpoliert werden.

Punktdiagramm für die Abflussspenden in den Flussgebieten von verschiedenen Flussgebieten. 100 jährliche Hochwasserabflussspende

Im Hochwasserspendendiagramm werden die Hochwasserspenden unterschiedlicher Jährlichkeit doppeltlogarithmisch über der Einzugsgebietsgröße aufgetragen. Die Gebietsgröße ist einer der wichtigsten Kennwerte für den Hochwasserabfluss aus einem Gebiet. Die Hochwasserspenden wachsen mit kleiner werdendem Einzugsgebiet und werden entlang des Flusslaufes durch eine Gerade aproximiert. Größere Abweichungen von der Geraden deuten auf unterschiedliche hydrologische Verhältnisse hin, soweit Konsistenz und Homogenität der Reihen erfüllt sind.

Die Linie, die von 90% der höchsten beobachteten Abflussspenden unterschritten wird, ist die sogenannte WUNDT-90%-Linie. Sie fungiert als obere Grenzkurve für Hq100, besonders für Baumaßnahmen an Wildbächen wird die Hochwasserabflussspende nach der WUNDT-90%-Linie für die Bemessung herangezogen.