Vielpunktmessung

Neben der Einpunktmessung ist die Schwebstoff-Vielpunktmessung eine weitere angewandte Messmethode. Mit der Vielpunktmessung wird die Verteilung des Schwebstoffes im Flussquerschnitt ermittelt. Hierfür werden in verschiedenen Messlotrechten und Tiefen mit einem dafür konstruierten Entnahmegerät Proben der Mengen von 1 - 2 Litern entnommen. Wie bei der Einpunktmessung werden auch hier die Proben filtriert und mittels Wägung die Konzentrationen ermittelt.

Graphische Auswertung einer Vielpunktmessung. Im Messraster werden die verschiedenen Konzentrationen in unterschiedlicher Farbe gekennzeichnet. Bild vergrößern Graphische Auswertung einer Vielpunktmessung

Die Messungen sollten mindestens einmal pro Jahr bei hohen Abflüssen erfolgen. Ebenso soll vor und nach der Vielpunktmessung eine Schwebstoff-Einpunktmessung durchgeführt werden.

Vielpunktmessungen geben einen Überblick über die Variabilität der Schwebstoffverteilung innerhalb des Gewässerquerschnitts zum Zeitpunkt der Probenentnahme.
Hilfreich für die Auswertung einer Messung ist eine möglichst zeitnah durchgeführte Abflussmessung.