ClimChAlp (abgeschlossen)

Projekttitel

Das Logo von ClimChAlp
Bild vergrößern
Logo von ClimChAlp

ClimChAlp (Climate change, impacts and adaptation strategies in the Alpine Space)

Finanzierung:
50% Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
50% Europäische Union (Interreg IIIB Alpine Space)

Internationale Projektleitung (Lead Partner):
Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Projektname

ClimChAlp Work Package 5: Abschätzung des Klimawandels im Alpenraum - Auswirkungen auf Alpine Naturgefahren.

Kurzbeschreibung und Zielsetzung

Das strategische Gemeinschaftsprojekt "ClimChAlp" endete im März 2008. Es war Teil des "Interreg III B Alpine Space Programms" unter Beteiligung zahlreicher Institutionen aus allen Ländern des Alpenraumes. Um die zukünftige Entwicklung im Alpenraum unter dem Gesichtspunkt des Klimawandels und seinen möglichen Auswirkungen nachhaltig gestalten zu können, wurden im Rahmen des Projektes konkrete Grundlagen zur Unterstützung politischer Entscheidungen entwickelt. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf dem Schutz vor Naturgefahren und der Vermeidung von Schäden.
Work Package 5 analysierte vorhandene Daten, sowohl beobachtete historische Daten als auch Simulationsergebnisse von Klimamodellen für die Zukunft, und leitet daraus Aussagen zum Klimawandel im Alpenraum und dessen Einfluss auf Alpine Naturgefahren ab.

Das Referat 81 des Bayerischen Landesamts für Umwelt war einer von 13 Partnern im Work Package 5, das vom Italienischen Umweltministerium (MATTM) geleitet wurde. Die Ergebnisse der Arbeiten im Work Package 5 wurden in zwei Berichten zusammengefasst, dem "Climate Change Report" und dem "Natural Hazards Report", die zum Projektende in Englischer Sprache vorgelegt wurden. Die Berichte stehen auf der ClimChAlp Webseite (siehe unten "Weiterführende Informationen") zum Download bereit. Ein von den Projektpartnern gemeinsam verfasstes Strategiepapier ("Common Strategic Paper") bietet eine Kurzfassung der ClimChAlp Ergebnisse und ist auch auf Deutsch auf der ClimChAlp Webseite erhältlich.
Im September 2008 startete, ebenfalls unter der Leitung des Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, das Nachfolgeprojekt "AdaptAlp" (Adaptation to Climate Change in the Aline Space).

Projektbeteiligte

  • MATTM- Ministerium für Umwelt, Land und Meer (Italien)
  • StMUV - Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (Deutschland)
  • BMLFUW– Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Österreich)
  • BMV_Kaernten - BWV_Kärnten - Amt der Kärnter Landesregierung, Wasserwirtschaft (Österreich)
  • WW_Tirol – Amt der Tiroler Landesregierung, Wasserwirtschaft (Österreich)
  • WBV – Autonome Provinz Bozen, Südtirol, Abteilung 30 Wasserschutzbauten (Italien)
  • RAVA – Regione Autonoma Valle D’Aosta (Italien)
  • ARPA – Agenzia Regionale per la Protezione Ambientale del Piemonte (Italien)
  • BfG – Bundesanstalt für Gewässerkunde (Deutschland)
  • BWG – Bundesamt für Wasser und Geologie (Schweiz)
  • ONERC - Minsterium für Umwelt und Nachhaltigkeit (Frankreich)
  • Rhone Alp – Région Rhône Alpes (Frankreich)
  • LFU – Bayerisches Landesamt für Umwelt (Deutschland)

Projektleitung

Work Package 5:
Herr Weber - Referat 81

Laufzeit

März 2006 bis März 2008