Hydrometeorologie Auswertung

Bayernkarte mit Niederschlagssummen vom 6. bis 12.08.2002, beim Augusthochwasser 2002. Bild vergrößern Niederschlagssumme (Augusthochwasser 2002)

Meteorologische Betrachtungen und Auswertungen werden für unterschiedliche Zeitskalen vorgenommen. So werden die Verhältnisse in der untersten Atmosphärenschicht im Zeitbereich von einem Tag in dem Begriff Wetter zusammengefasst. Im Zeitbereich von mehreren Tagen bis zu einem Jahr spricht man von Witterung (z.B. Witterung im Monat, Witterung im Sommer, etc.) und meteorologische Daten von mindestens 30 Jahren müssen vorliegen, um mit Klimabetrachtungen beginnen zu können.

Die zentrale Messgröße in der Hydrometeorologie ist der Niederschlag, der in unterschiedlichen Aggregatformen vorliegen und damit auch unterschiedlich abflusswirksam werden kann.

Niederschlagsarten:

  • fallender Niederschlag: z.B. Sprühregen, Regen, Schnee, Graupel, Hagel
  • abgesetzter Niederschlag: z.B. Tau, Reif, Glatteis
  • abgelagerter Niederschlag: Decken aus Schnee, Hagel, etc.

Von besonderem Interesse sind solche Niederschlagsereignisse, die wasserwirtschaftlich relevant wurden (z.B. Hochwasser und Trockenperioden). Dabei spielt die räumliche und zeitliche Verteilung der Niederschläge eine entscheidende Rolle.