Hochwasserrisikomanagement-Planung: Saale und Eger

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
die Hochwasserereignisse der vergangenen Jahre haben in ganz Europa immer wieder enorme Schäden verursacht. Auch die Menschen Nordosten Bayern im Einzugsgebiet von Saale und Eger waren schon betroffen. Um diese Schäden in Zukunft zu verringern, setzt man seit der Einführung der Hochwasserrisikomanagement – Richtlinie im Jahr 2007 europaweit auf nachhaltiges Hochwasserrisikomanagement und eine Neuausrichtung der Aktivitäten.

Hochwasserrisikomanagement heißt, einem Hochwasserereignis nicht nur mit technischen Schutzmaßnahmen zu begegnen, sondern darüber hinaus Vorsorgemaßnahmen zu treffen. Zusätzlich werden Strategien entwickelt, wie Schäden von Anfang an vermieden und Hochwasserereignisse besser bewältigt werden können. Durch die Auseinandersetzung mit den Risiken und die Diskussion möglicher Maßnahmen soll ein erhöhtes Bewusstsein bei Bürgern, öffentlichen Stellen und Organisationen erreicht werden. Dieses Bewusstmachen und die Sensibilisierung auf unvermeidbare Hochwasserereignisse ist eine grundlegende Voraussetzung für die Ziele des Risikomanagements. Denn diese können nur durch gemeinsames Handeln und geteilte Verantwortung von Bürgern und Staat erreicht werden.

Im Gegensatz zu den anderen Flussgebieten in Bayern, für die der Freistaat eigene Management-Pläne erstellt hat, wurde für das deutsche Elbegebiet ein gemeinsamer Managementplan erstellt, zu dem die verschiedenen Bundesländer beigetragen haben. In Bayern wurde ein Beitrag zum Saale- und Egergebiet erstellt.
Die Strategische Umweltprüfung (SUP) fand auf der Ebene des Gesamtplans statt. Die Vorgehensweise bei der Planung im Gebiet Saale- Eger unterscheidet sich ansonsten nicht von der Vorgehensweise in den anderen bayerischen Flussgebieten.

Mit der Veröffentlichung dieses Planbeitrags bzw. des gesamten Elbe-Plans im Dezember 2015 ist der erste Zyklus der Managementplanung abgeschlossen. Von nun an steht die Umsetzung der ausgewählten Maßnahmen zur Reduzierung des Hochwasserrisikos im Fokus. Die Ergebnisse werden in einem 6-Jahres-Rhythmus überprüft und, wenn nötig, an neue Gegebenheiten und Erkenntnisse angepasst. Hochwasserrisikomanagement ist somit eine Daueraufgabe zum Schutz von Menschen, Umwelt, Kultur- und Sachgütern.

Auf den folgenden Seiten finden Sie alle wichtigen Informationen zum Thema Risikomanagement sowie zu den Inhalten des Plans. Auf diesen und anderen Seiten des Bayerischen Landesamts für Umwelt erhalten Sie so kostenfreie Hilfestellung im Umgang mit dem Hochwasser!
Den vollständigen bayerischen Beitrag sowie eine Weiterleitung zum gesamten Elbe-Plan, der am 22.12.2015 veröffentlicht wurde, finden Sie in den nachfolgenden Links.