Untersuchungsprogramme

Die Überwachung der Gewässer in Bayern erfolgt mit biologischen Untersuchungen, physikalisch-chemischen Analysen und hydromorphologischen Aufnahmen.

Bei den biologischen Untersuchungen wird die gesamte Lebensgemeinschaft an einer Messstelle, Tiere und Pflanzen von den Fischen bis zu den Algen untersucht. Man unterscheidet vier so genannte Biokomponenten:
Makrozoobenthos (MZB) , Fische, Phytoplankton, Makrophyten & Phytobenthos.
Bei der Überblicksüberwachung werden alle Biokomponenten betrachtet, bei der operativen Überwachung nur solche, die besonders sensibel auf die jeweilige Belastung (Saprobie, Trophie, Hydromorphologie) reagieren.

Belastungskategorien und zugeordnete Biokomponenten
Bildbeispiel Bio-
komponente
Leicht biologisch
abbaubare
Substanzen
Nährstoff-
belastung
Hydromor-
phologische
Beeinträch­tigung
Bild von einer Larve Makrozoo-
benthos
X X
Bild von einer Wasserplfanze mit großen Blättern Makrophyten &
Phytobenthos
X
Bild von Algen Phytoplankton X
Bild von einem Fisch (Äsche) Fische X

Ein Dokument mit einer detaillierten Beschreibung der biologischen Gewässeranalyse finden Sie am Ende dieser Seite.

Mitarbeiter eines Wasserwirtschaftsamtes misst mit einer Sonde verschiedene chemische Parameter. Bild vergrößern Chemische Gewässeruntersuchung

Bei der physikalisch-chemischen Gewässeranalyse werden Messgrößen erhoben, die das Gewässer am Probenahmetag charakterisieren, wie Wassertemperatur, pH-Wert, Sauerstoffgehalt, Nährstoffkonzentration und andere. An einer Vielzahl von Messstellen werden darüber hinaus über das ganze Jahr verteilte Messungen durchgeführt. Weiterhin werden Schadstoffe analysiert. Die Liste der Schadstoffe reicht von Schwermetallen, über Pflanzenschutzmittel bis zu Arzneistoffen. Sie wird regelmäßig überarbeitet und den Erfordernissen angepasst. Ein Dokument mit Informationen zur chemischen Gewässeranalyse und aktuellen Messprogrammen für 2007 finden Sie am Ende dieser Seite.

Alpines Gewässer mit Sperrentreppe. Bild vergrößern Alpines Gewässer mit Sperrentreppe

Bei der hydromorphologischen Aufnahme wird das Gewässerufer, das Gewässerbett, der Gewässerlauf und die ans Gewässer angrenzende Nutzung mit verschiedenen Parametern beschrieben. Erfasst werden natürliche Ausprägungen zum Beispiel der Ufervegetation und Beeinträchtigungen wie zum Beispiel Befestigungen und Bauwerke.

Weiterführende Informationen

Links zu anderen Angeboten

Dokumente zum Download/Bestellen