Rutschungen

Eine Straße wurde durch eine Rutschung stark beschädigt. Bild vergrößern Kein Weiterkommen mehr

Rutschungen bewegen sich zwar meist langsam, ihre Geschwindigkeit kann aber auch bis zu 1 m pro Sekunde betragen. Bei Felsrutschungen sind die Anbruchnische und die Gleitbahn meist durch Klüfte, Störungen, Schichtflächen oder einen Materialwechsel bereits vorgezeichnet.

Bei Lockergesteinsrutschungen bildet sich die Gleitfläche entweder spontan während des Anbruches aus, oder sie ist z.B. durch die Grenze zur Felsunterlagerung vorgegeben. Das Volumen einer Rutschung kann von wenigen Kubikmetern bis zu einigen Hunderttausend Kubikmetern betragen.