Bayerisches Landesamt für
Umwelt

UDIS-BY- Überwachungsdatenverwaltung

Bei der Überwachung der rund 5.000 Abwasseranlagen in Bayern fällt eine riesige Datenmenge an (ca. 500.000 Einzeldaten pro Jahr). Die Daten dienen dem Vollzug von Wasser- und Abwasserabgaberecht, finden Verwendung für das Berichtswesen z.B. gegenüber der Europäischen Kommission bzw. für vielfältige Auswertungen über die Leistungsfähigkeit der Abwasseranlagen und nicht zuletzt für die Öffentlichkeitsinformation.

Zur Bewältigung der Informationsflut ist ein modernes Datenverarbeitungssystem unverzichtbar. Hierzu steht UDIS-BY als zentrales Instrument für die Unterstützung der täglichen Arbeit an obigen Aufgaben zur Verfügung. Es fügt sich als Fachanwendung Abwasser/Emissionen in das Gesamtkonzept von INFO-Was ein:

  • UDIS-BY ist ein umfassendes Instrument zur Verwaltung und Auswertung aller relevanten Daten über Abwasseranlagen bzw. von Emissionen in das Wasser.
  • UDIS-BY ist modular aufgebaut, weitere Module sind in Arbeit bzw. vorgesehen.
  • Alle Behörden der Wasserwirtschaftsverwaltung haben direkten Zugriff auf das zentral strukturierte System.
  • Zur Steigerung der Effizienz erfolgt die Datengewinnung durch die fachlich Zuständigen an den Wasserwirtschaftsämtern.
  • Wesentliche Daten sind:
    • Lageinformationen und relevante Daten zur Technik wie Branche, Kläranlagenart, Ausbaugröße (Stammdaten),
    • rechtlichen Anforderungen (AbwV, Bescheidsdaten/Überwachungswerte nach Wasserrecht und Abwasserabgabe) als Vergleichsmaßstab,
    • Messergebnisse der staatlichen Überwachung,
    • Ablauf-Jahreswerte, -Mittelwerte, Frachtangaben (aggregierte Daten aus der Eigenüberwachung),
    • Angaben zum Stand der Technik gemäß §7a WHG.

Zwischenzeitlich gibt es mehr als 10 verschiedene Berichtspflichten gegenüber EU, Bund und diversen nationalen und internationalen Gremien und Kommissionen. Hierzu kommt die Datenbereitstellung der Emissionsdaten für die Pläne und Berichte der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL).

Ausblick

Die Daten der Industrie/Gewerbeanlagen und der Regenbecken werden demnächst mit einbezogen. Die geplante Lieferung von Eigenüberwachungs-Daten (EÜ) unmittelbar durch den Betreiber über Internet und die Einbeziehung der Kreisverwaltungsbehörden (KVB) kann für die Wasserwirtschaftsämter eine wesentliche Entlastung schaffen (eGovernment).