Umweltschutz im Alltag

Umweltschutz im Alltag lohnt sich! Hier finden Sie dafür einige ausgewählte Informationen aus dem Angebot des Landesamtes für Umwelt.

Aktuelles

Abwärmerechner

Mit der Nutzung von prozessbedingter Abwärme können Unternehmen ihre Energieeffizienz erheblich steigern und einen wichtigen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten.
Mit dem kostenlosen Abwärmerechner des Bayerischen Landesamtes für Umwelt haben Betriebe die Möglichkeit, schnell und unkompliziert ihr Abwärmepotenzial abzuschätzen.

Abwärmerechner im IZU Bayern

Flächenrecycling bei Altlasten

Erfolgsprojekte aus ganz Bayern informieren über Möglichkeiten des Flächenrecyclings bei Altlasten und welche Perspektiven sich aus der Altlastensanierung ergeben – für Natur, Kommunen und Wirtschaft.

Positivbeispiele zum Flächenrecycling
Bayernkarte mit Lage der Positivbeispiele - PDF

Der Reaktorunfall von Tschernobyl und seine Auswirkungen in Bayern

Am 26. April 1986 ereignete sich im Kernkraftwerk Tschernobyl ein folgenschwerer Unfall, bei dem erhebliche Mengen radioaktiver Stoffe aus dem Reaktor freigesetzt wurden. Dabei gelangten radioaktive Stoffe auch nach Bayern.
Dieses Infoblatt gibt einen Überblick über die Situation in Bayern nach knapp 30 Jahren.

30 Jahre nach Tschernobyl – was nach "einer Halbwertszeit" bleibt

Häufige Fragen zu Arzneimitteln in der Umwelt

Viele Arzneimittelwirkstoffe werden in Kläranlagen nach dem Stand der Technik nur teilweise zurückgehalten und können daher in verschiedenen Umweltproben gefunden werden.

Häufig gestellte Fragen zu Arzneimitteln in der Umwelt

Mikroplastik in der Umwelt

Im Auftrag des Bayerischen Umweltministeriums untersucht das LfU gemeinsam mit der Universität Bayreuth (Prof. Dr. Christian Laforsch) mögliche Auswirkungen von Mikroplastik auf bayerische Flüsse und Seen. Vom Expertenkolloquium am 03.07.2014 liegt nun der Tagungsband vor. Über die aktuellen Forschungsergebnisse in Bayern informiert unsere Internetseite.

Mikroplastik in der Umwelt

Schutz der Bayerischen Alpen vor Umweltchemikalien

Das Projekt PureAlps soll die Alpen vor bedenklichen Chemikalien schützen. Im Fokus stehen Schadstoffe wie Quecksilber, bromierte Flammschutzmittel und perfluorierte Chemikalien. Diese Schadstoffe finden sich in der Luft über den Alpen und im Niederschlag. Die Anreicherung in den alpinen Ökosystemen ist bisher wenig erforscht.

Schutz der Bayerischen Alpen vor Chemikalien
Pressemeldung des Bayerischen Umweltministeriums vom 20.05.2016

Lesen

Anschauen

Hören

Erleben