Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Strahlung - unter Beobachtung

Bei der Strahlung wird zwischen „ionisierender“ und „nicht-ionisierender“ Strahlung unterschieden.

Ionisierende Strahlung hat genügend Energie, um Schäden im Gewebe zu verursachen. Hierzu gehört auch die sogenannte Radioaktivität (= die Strahlung radioaktiver Stoffe). Darunter fallen Alpha-, Beta- und Neutronenstrahlung, bei der Teilchen (Heliumkerne, Elektronen bzw. Neutronen) aus einem Stoff austreten, und die Gamma-Strahlung.

Dagegen werden zur Nachrichtenübermittlung elektromagnetische Felder genutzt, die nicht ionisierend sind.