Entsorgung von überwachungsbedürftigen Rückständen und sonstigen Materialien mit natürlicher Radioaktivität

Die Entsorgung von überwachungsbedürftigen Rückständen bzw. sonstigen Materialien mit natürlicher Radioaktivität wird in den §§ 97 – 102 und der Anlage XII der Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) geregelt.

Zu den überwachungsbedürftigen Rückständen, die unter diese Verordnung fallen, zählen unter anderem (Anlage XII Teil A StrlSchV):

  • Schlämme und Ablagerungen aus der Gewinnung, Verarbeitung und Aufbereitung von Erdöl und Erdgas
  • Nebengestein, Schlämme, Sande, Schlacken und Stäube aus der Gewinnung und Aufbereitung von verschiedenen Kupferschiefer-, Zinn-, Seltene Erden- und Uranerzen bzw. aus der Weiterverarbeitung von Konzentraten und Rückständen, die bei der Gewinnung und Aufbereitung dieser Erze und Mineralien anfallen
  • Stäube und Schlämme aus der Rauchgasreinigung bei der Primärverhüttung in der Roheisen- und Nichteisenmetallurgie

Für diese Rückstände sind in Anlage XII Teil B Überwachungsgrenzen für bestimmte Ent-sorgungswege festgelegt. Die Deponierung solcher Rückstände regelt Anlage XII Teil C. Die zuständige Behörde entlässt auf Antrag Rückstände zur Verwertung oder Beseitigung aus der Überwachung.

Nicht in Anlage XII Teil A StrlSchV genannte „sonstige Materialien“, die natürliche Radioaktivität aufweisen, z.B. Filterkiese oder Schlämme aus der Wasseraufbereitung, zirkonhaltige Materialien u. v. a. m., werden mit § 102 StrlSchV geprüft. Es wird untersucht, ob beim Arbeiten mit den Materialien oder bei ihrer Entsorgung eine erhebliche Strahlenexposition für Einzelpersonen der Bevölkerung auftreten kann. Ist dies nicht der Fall, so unterliegen diese Materialien keinen strahlenschutzrechtlichen Regelungen. Bei ihrer Entsorgung ist dann nur das Abfallrecht oder ggf. auch das Transportrecht zu beachten. Wird eine erhebliche Strahlenexposition (in Anlehnung an § 97 wird eine effektive Dosis von 1 mSv/a herangezogen) festgestellt, kann die zuständige Behörde (in Bayern das LfU) Anordnungen hinsichtlich notwendiger Schutzmaßnahmen, Aufbewahrung und Entsorgung solcher Materialien treffen.

Wie Sie überwachungsbedürftige Rückstände und sonstige Materialien entsorgen können, können Sie den nachfolgenden Informationen entnehmen: