Welche Anlagen werden überwacht?

Kerntechnische Anlagen in Bayern, für die ein Umgebungsüberwachungsprogramm durchzuführen ist Bild vergrößern Kerntechnische Anlagen in Bayern, für die ein Umgebungsüberwachungsprogramm durchzuführen ist

Tabelle kerntechnische Anlagen
Anlage Abk. Art der Anlage / Standort unabhängige Messstelle* Bemerkungen
Kernkraftwerk Isar 1
Kernkraftwerk Isar 2
KKI 1
KKI 2
Kernkraftwerke
Essenbach b. Landshut
URA,
HMGU,
MPA NRW
Umgebungsüberwachung für beide Anlagen
Kernkraftwerk Gundremmingen KRB Kernkraftwerk
Gundremmingen
URA,
HMGU
Kernkraftwerk Grafenrheinfeld KKG Kernkraftwerk
Grafenrheinfeld
AREVA,
HMGU,
MPA NRW
Versuchsatomkraftwerk Kahl VAK Versuchsatomkraftwerk
Kahl am Main
Anlage 1985 stillgelegt; zurückgebaut, Umgebungsüberwachung seit 2010 eingestellt
AREVA NP GmbH,
Standort Erlangen +)
AREVA (FZE) Forschungs- u. Servicezentrum für die Kerntechnik
Erlangen
URA,
HMGU
Siemens AG, Standort Karlstein +) SAGK Forschungs- u. Servicezentrum für die Kerntechnik
Karlstein am Main
HMGU
Forschungsreaktor München I FRM Forschungsreaktor zur Neutronenerzeugung
Garching b. München
Anlage 2000 stillgelegt; Umgebungsüberwachung über FRM II
Forschungsneutronenquelle
Heinz Maier-Leibnitz
FRM II Forschungsreaktor zur Neutronenerzeugung
Garching b. München
URA,
HMGU
Umgebungsüberwachung ab 01.07.2003

+) Diese Anlagen werden von der Richtlinie zur Emissions- und Immissionsüberwachung kerntechnischer Anlagen (REI) nicht erfasst. Trotzdem erstellte das LfU in Anlehnung an diese Richtlinie (im Auftrag des StMUV) ein Umgebungsüberwachungsprogramm.

* Abkürzungen siehe Kapitel "Wer misst bei der Umgebungsüberwachung?"