Pressemitteilungen des LfU http://www.lfu.bayern.de/presse/ Die aktuellen Pressemitteilungen des Bayerischen Landesamt für Umwelt des Jahres 2015 de-de Wed, 06 May 2015 15:32:57 +0200 Wed, 06 May 2015 15:32:57 +0200 http://de.wikipedia.org/wiki/RSS © - 2015 Bayerisches Landesamt für Umwelt - Alle Rechte vorbehalten. Aktualisierung der Biotopkartierung im Landkreis Unterallgäu abgeschlossen Natur-Inventur bestätigt hohe naturschutzfachliche Bedeutung der naturnahen Quellen und Niedermoore im Landkreis pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=676 Tue, 05 May 2015 14:32:44 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=676 Natur-Inventur bestätigt hohe naturschutzfachliche Bedeutung der naturnahen Quellen und Niedermoore im Landkreis

Naturnahe Quellen und großflächige, grundwassergespeiste Niedermoore zählen zu den naturschutzfachlichen Besonderheiten im Landkreis Unterallgäu. Das belegt die aktuelle Biotopkartierung des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU). Von 2012 bis 2014 haben Experten des LfU in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Unterallgäu zum zweiten Mal die Naturschätze im Landkreis kartiert. Über 2,3 Prozent der Fläche im Landkreis wurden als Biotop eingestuft, das sind knapp 2.900 Hektar und über 1.600 Biotope. ...
weiterlesen...]]>
Natur
Landesamt für Umwelt informiert über Schafsrisse im Landkreis Ebersberg Genetische Analysen sollen weitere Erkenntnisse liefern pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=675 Tue, 05 May 2015 14:10:29 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=675
In der Nacht vom 23. auf 24. April wurde nahe Zorneding im Landkreis Ebersberg eine Schafsherde angegriffen. Zwei Tiere wurden tot aufgefunden, ein weiteres Tier wurde schwer verletzt und musste getötet werden. Der Vorfall wurde von einem Mitglied des „Netzwerks Große Beutegreifer“ dokumentiert. Die Spurenlage deutet auf ein hundeartiges Tier (großer Canide) als Verursacher hin. Ein Wolf kann als Verursacher derzeit aber nicht sicher ausgeschlossen werden. ...
weiterlesen...]]>
Natur
Best-Practice-Beispiele aus Bayern: Experten aus Israel informieren sich über klimafreundliche Kältemittel Kumutat: "Reduktion von F-Gasen in Bayern bereits auf gutem Weg" pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=674 Tue, 28 Apr 2015 13:00:27 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=674
Von biotechnologischen Labor- und Produktionsstätten, über Supermärkte oder Brauereien – in einem zweitägigen Workshop haben sich israelische Experten über vielfältige Best-Practice-Beispiele aus Bayern für den Einsatz klimafreundlicher Kältemittel informiert. "Die Reduzierung klimaschädlicher Treibhausgase und die Umsetzung entsprechender EU-weiter Vorgaben ist in Bayern bereits auf einem guten Weg. Die Beispiele zeigen: Ein Umstieg auf klimafreundliche Alternativen basierend auf CO2, Propan oder Ammoniak ist möglich und auch wirtschaftlich", so Claus Kumutat, Präsident des Landesamtes für Umwelt (LfU), anlässlich des Besuchs der israelischen Delegation am Dienstag in Augsburg. ...
weiterlesen...]]>
Analytik/Stoffe Klima
Ab 29. April wieder aktuelle Ozoninformationen Bayerisches Landesamt für Umwelt veröffentlicht Ozonberichte und Ozonkarten im Internet / Derzeit keine erhöhten Werte pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=673 Tue, 28 Apr 2015 12:59:29 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=673
Mit den steigenden Temperaturen können auch die Ozonwerte steigen. Ab dem 29. April veröffentlicht das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) daher aus Messwerten berechnete Ozonkarten im Internet des LfU und gibt einen täglichen Lagebericht heraus. Dabei gilt: Wenn die Konzentration über 180 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft ansteigt, sollten sich empfindliche Personen schonen und sich nicht zu stark sportlich im Freien betätigen. Vor allem in den Nachmittagsstunden kann die Ozonbelastung ansteigen. ...
weiterlesen...]]>
Luft
Wasser, Boden, Luft, Natur: Einblicke für Mädchen und junge Frauen in vielseitige Berufe im Dienste der Umwelt LfU-Dienststellen Kulmbach, Marktredwitz und Wielenbach sowie das Bionicum stellen technische und naturwissenschaftliche Berufe vor pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=672 Thu, 23 Apr 2015 14:48:09 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=672 LfU-Dienststellen Kulmbach, Marktredwitz und Wielenbach sowie das Bionicum stellen technische und naturwissenschaftliche Berufe vor

Umwelttechnikerin, Geologin oder Fischwirtin – zahlreiche spannende und abwechslungsreiche Berufsfelder in der Umweltverwaltung lernten die Teilnehmerinnen des diesjährigen Girls‘ Day in Kurzvorträgen und praktischen Übungen kennen. Neben den verschiedenen Dienststellen des Landesamtes für Umwelt (LfU) in Kulmbach, Marktredwitz und Wielenbach stellte sich in diesem Jahr erstmals auch die Bionik-Forschung des Bionicums im Tiergarten Nürnberg vor. ...
weiterlesen...]]>
Allgemein UmweltWissen
Größtes Schwarzstorchvorkommen Deutschlands – Im Frankenwald sind 10% der seltenen Großvögel heimisch Kronach, 22. April 2015 – Eine gemeinsame mehrjährige Erfassung durch die Bayerischen Staatsforsten, den Landesbund für Vogelschutz (LBV) und das Landesamt für Umwelt (LfU) belegt die überragende Bedeutung des Frankenwaldes für die Schwarzstorchpopulation in Deutschland. Bei einem Pressetermin wurden die Ergebnisse nun vorgestellt. pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=671 Tue, 21 Apr 2015 15:47:16 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=671
Von den Menschen nahezu unbemerkt sind in den vergangenen Wochen die Schwarzstörche in Ihre Brutgebiete im Frankenwald zurückgekehrt. Seit über 25 Jahren leben Schwarzstörche im Frankenwald. Zahlreiche Beobachtungen von Schwarzstörchen abseits der bekannten Brutplätze legten die Vermutung nahe, dass die Zahl der Schwarzstörche im Frankenwald größer ist als bisher bekannt. Anlass für die Bayerischen Staatsforsten, den LBV und das LfU, Carsten Rohde, einen der besten Schwarzstorchexperten in Deutschland, mit einer Kartierung zu beauftragen. ...
weiterlesen...]]>
Natur
Unter Beobachtung: Messstelle in Eglfing erfasst seit 100 Jahren das Grundwasser in der Münchner Schotterebene Grundwassermessnetz der Wasserwirtschaft sorgt mit rund 2.000 Messstellen für bayernweiten Überblick pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=670 Mon, 20 Apr 2015 10:22:50 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=670
Seit 1915 werden an der Messstelle im Ortsteil Eglfing, Gemeinde Haar, östlich von München die Grundwasserstände systematisch aufgezeichnet. Die Station im Amtsbezirk des Wasserwirtschaftsamtes München weist damit die längste Messreihe in Bayern auf. Die gemessenen Niedrig- und Höchstwerte ermöglichen unter anderem eine Einordnung der aktuellen Situation sowie Rückschlüsse auf Klimaeinflüsse auf das Grundwasser im gesamten südbayerischen Raum über nunmehr zehn Dekaden. ...
weiterlesen...]]>
Wasser
Artenreichtum in Augsburg jetzt amtlich Artenreichtum in Augsburg jetzt amtlich pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=669 Mon, 20 Apr 2015 10:18:34 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=669
Über 20.000 Einzelnachweise von 2504 Tier- und Pflanzenarten und fast 700 Biotope mit einer Gesamtfläche von 1051 Hektar haben Fachleute im Auftrag des Landesamtes für Umwelt (LfU) in den zurückliegenden Jahren erfasst und bewertet. Sie bilden die Fachgrundlagen für den neuen Band des Arten- und Biotopschutzpro-grammes (ABSP) für die Stadt Augsburg. „Das Beispiel Augsburg zeigt: Natur und Stadt sind keine Gegensätze“, betont LfU-Präsident Claus Kumutat heute bei der offiziellen Übergabe des ABSP im Rathaus mit Blick auf die große Artenvielfalt im Stadtgebiet. ...
weiterlesen...]]>
Natur
Klimaschutz durch die bayerische Brille – "Klima Faktor Mensch" im Inn-Museum Wanderausstellung des Landesamtes für Umwelt bis zum 10. Mai zu sehen pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=668 Mon, 13 Apr 2015 16:48:28 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=668
Viel zu erfahren rund um die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit gibt es bis zum 10. Mai in der Ausstellung ‚KLIMA FAKTOR MENSCH‘ im Inn-Museum in Rosenheim. Mit ungewöhnlichen Blickwinkeln und spannenden Aktivitäten lädt die interaktive Wanderausstellung des Landesamtes für Umwelt zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken ein. "Gerade im Bereich der Wasserwirtschaft stehen wir vor großen Herausforderungen. Niedrigwasser und Hochwasser werden infolge der klimatischen Veränderung künftig verstärkt Themen im Wasserland Bayern", betont Andreas Holderer, stellvertretender Leiter des Wasserwirtschaftsamtes Rosenheim, anlässlich der Eröffnung der Ausstellung. ...
weiterlesen...]]>
Allgemein Klima UmweltWissen Veranstaltungen
Vulkanausbruch in der Steinzeit ermöglicht Blick in die Vergangenheit "Kraterfüllung konserviert wertvolle Informationen über Klimaentwicklung und Flora der Oberpfalz" pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=667 Wed, 08 Apr 2015 14:53:51 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=667
Mit einer knapp 100 m tiefen Bohrung bei Neualbenreuth ist das Landesamt für Umwelt (LfU) einem steinzeitlichen Vulkanausbruch auf der Spur. Bei der routinemäßigen geologischen Erkundung des Oberpfälzer Untergrunds entdeckten die Geologen des LfU eine große kreisrunde Struktur – das beeindruckende Ergebnis einer Vulkanexplosion vor rund 200.000 Jahren. Glühend heiße Lava, die beim Aufstieg aus dem Erdinneren auf Grundwasser traf, löste eine so gewaltige Dampfexplosion aus, dass der Boden weggesprengt wurde und ein tiefes Loch entstand. ...
weiterlesen...]]>
Geologie
Biotopkartierung im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm abgeschlossen Natur-Inventur belegt große Bedeutung von Feucht- und Trockenlebensräumen für die Artenvielfalt im Landkreis pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=666 Wed, 08 Apr 2015 10:12:51 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=666
Die Biotopvielfalt im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm ist beachtlich. Zu diesem Ergebnis kommt das Landesamt für Umwelt (LfU) nach Abschluss der zweiten systematischen Biotopkartierung. Gemeinsam mit dem Landratsamt Pfaffenhofen an der Ilm hat das LfU innerhalb von zwei Jahren den Landkreis unter die Lupe genommen und insgesamt ca. 2.590 Hektar und damit knapp 3,5 Prozent der Fläche im Landkreis als Biotop kartiert. Zu den 2.086 erfassten Biotopen zählen in erster Linie die vielen, oft großflächig ausgebildeten Feuchtbiotope. ...
weiterlesen...]]>
Natur
Landesamt für Umwelt: Wolf im Landkreis Rottal-Inn fotografiert Landesamt für Umwelt: Wolf im Landkreis Rottal-Inn fotografiert pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=665 Mon, 09 Mar 2015 08:43:14 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=665 Landesamt für Umwelt: Wolf im Landkreis Rottal-Inn fotografiert

Am Sonntag, den 1. März 2015, wurde im Landkreis Rottal-Inn ein wolfsähnliches Tier fotografiert. Die Auswertung des Bildmaterials ergab, dass es sich um einen Wolf handelt. Das Tier weist wolfstypische Merkmale hinsichtlich Färbung und Proportionen auf, die es von einem Hund deutlich unterscheiden. Halbwüchsige Tiere, insbesondere Rüden aus den Wolfspopulationen im südwestlichen Alpenraum und aus Nordostdeutschland legen auf der Suche nach einem eigenen Revier zum Teil große Strecken zurück. ...
weiterlesen...]]>
Natur
Wichtige Erkenntnisse für optimiertes Stickstoffmanagement Wichtige Erkenntnisse für optimiertes Stickstoffmanagement pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=664 Wed, 25 Feb 2015 12:26:21 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=664
In einer Informationsveranstaltung am Mittwochabend wurden von den Projektbeteiligten am Forschungsvorhaben "Landwirtschaft und Grundwasserschutz in den Gebieten Hohenthann, Pfeffenhausen und Rottenburg a.d. Laaber" in Hohenthann erste Ergebnisse vorgestellt. In dem gemeinsamen Vorhaben des Landesamtes für Umwelt (LfU), der Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) und der Technischen Universität München (TUM) wird untersucht, welche landwirtschaftlichen Bewirtschaftungsmethoden eine Verringerung der Nitrateinträge und damit eine nachhaltige Verbesserung der Grundwasserqualität vor Ort bewirken können. ...
weiterlesen...]]>
Veranstaltungen Wasser
Gerissene Hirschkuh im Landkreis Miesbach: Genanalysen schließen Wolf als Verursacher aus pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=663 Mon, 16 Feb 2015 09:56:49 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=663 weiterlesen...]]> Geologie Natur Landesamt für Umwelt erfolgreich im Umweltmanagement Kumutat: "Umweltfachbehörde hat besondere Vorbildfunktion" pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=662 Wed, 04 Feb 2015 16:53:58 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=662 Kumutat: "Umweltfachbehörde hat besondere Vorbildfunktion"

Das Landesamt für Umwelt (LfU) betreibt seit über zehn Jahren ein erfolgreiches Umweltmanagement. Dies bestätigt die aktuelle Prüfung durch einen Umweltgutachter der IHK Schwaben. LfU-Präsident Claus Kumutat zeigte sich heute bei Entgegennahme der Urkunde in Augsburg erfreut über die erneute EMAS-Revalidierung: "Wir wollen als Umweltbehörde Vorbild sein und einen Beitrag leisten zum Erhalt von Ressourcen, einer intakten Natur und einer gesunden Umwelt. ...
weiterlesen...]]>
Allgemein