Pressemitteilungen des LfU http://www.lfu.bayern.de/presse/ Die aktuellen Pressemitteilungen des Bayerischen Landesamt für Umwelt des Jahres 2014 de-de Thu, 24 Jul 2014 18:57:22 +0200 Thu, 24 Jul 2014 18:57:22 +0200 http://de.wikipedia.org/wiki/RSS © - 2014 Bayerisches Landesamt für Umwelt - Alle Rechte vorbehalten. Landesamt für Umwelt: Genanalysen bringen weitere Erkenntnisse über Wolfsnachweis im Oberallgäu pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=645 Fri, 11 Jul 2014 14:28:11 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=645 weiterlesen...]]> Natur Was hat meine Weißwurst mit dem Klima zu tun? Wanderausstellung "Klima Faktor Mensch" des LfU im Deutschen Museum vorgestellt pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=644 Mon, 30 Jun 2014 13:06:05 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=644
"Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind mittlerweile in aller Munde. Doch Vielen ist gerade die Wirkung des eigenen Verhaltens gar nicht bewusst." so Claus Kumutat, Präsident des Landesamtes für Umwelt bei der heutigen Eröffnung der Ausstellung "KLIMA FAKTOR MENSCH" im Deutschen Museum in München. Ob Ernährung, Konsum oder Mobilität – jeder beeinflusst das Klima durch seinen Alltag. Die etwas andere Ausstellung zu den Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit geht der Frage nach, was Weißwürste mit dem Klimawandel zu tun haben und was Heimat- und Bergromane über den Klimawandel in Bayern erzählen. ...
weiterlesen...]]>
Klima UmweltWissen
Biotope im Landkreis Schwandorf unter der Lupe Natur-Inventur als wichtige Grundlage für Naturschutz pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=643 Thu, 26 Jun 2014 12:41:31 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=643
Im Auftrag des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) und in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt untersuchen Fachleute zum zweiten Mal nach über 25 Jahren detailliert die wertvollen Biotope und Lebensräume im Landkreis Schwandorf. "Die Natur-Inventur ist wichtig für die Erstellung von Landschafts- und Grünordnungsplänen. Sie schafft die Grundlage für die Arbeit von Naturschutzbehörden, Kommunen und Planungsbüros", betont Claus Kumutat, Präsident des LfU, zu Beginn der Arbeiten. ...
weiterlesen...]]>
Natur
Aktualisierung der Biotopkartierung im Landkreis Forchheim Natur-Inventur als wichtige Grundlage für Naturschutz pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=642 Thu, 26 Jun 2014 12:41:28 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=642
Im Auftrag des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) und in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Forchheim nehmen Fachleute die Biotope im Landkreis Forchheim unter die Lupe. Zum zweiten Mal nach über 25 Jahren werden die wertvollen Biotope und Lebensräume im Landkreis detailliert untersucht. Der Präsident des LfU, Claus Kumutat, unterstreicht die Bedeutung der Biotopkartierung: "Die Natur-Inventur ist Grundlage für die tägliche Arbeit von Naturschutzbehörden, Kommunen, Planungsbüros und wissenschaftlichen Einrichtungen." Die Kartierung umfasst auch die Lebensraumtypen der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-RL) und ist somit bedeutsam für die Managementplanung in den FFH-Gebieten. ...
weiterlesen...]]>
Natur
Landesamt für Umwelt: Erste genetische Analyse bestätigt Wolfsverdacht im Landkreis Oberallgäu Tier stammt aus der Alpenpopulation pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=641 Wed, 25 Jun 2014 08:50:49 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=641
Die ersten Ergebnisse einer vom Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) in Auftrag gegebenen genetischen Analyse haben den Anfangsverdacht bestätigt, dass es sich bei dem Ende Mai südlich von Oberstdorf gesichteten Tier um einen Wolf handelt. Anhand der gesicherten Spuren konnte nachgewiesen werden, dass das Tier aus der Population in den Südwestalpen, also aus der Schweiz, Italien oder Frankreich, stammt. Die weiteren Analysen bezüglich des Geschlechts sowie der genaueren Abstammung des Tieres werden im Laufe der kommenden Wochen erwartet. ...
weiterlesen...]]>
Natur
"Datenverbund Abwasser Bayern" verbessert Abwassermanagement Neues eGovernment fördert effiziente Verwaltungsabläufe pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=640 Thu, 05 Jun 2014 16:08:43 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=640
Die erfolgreiche Einführung des "Datenverbundes Abwasser Bayern" ist ein wegweisender Beitrag zur Kooperation der beim Gewässerschutz beteiligten Stellen. "Mit der Digitalisierung der erhobenen Daten ist ein wichtiger Meilenstein für die staatliche Überwachung von Abwasseranlagen gelungen" betont Claus Kumutat, Präsident des Landesamtes für Umwelt. Das Netzwerk ermöglicht eine effektivere Zusammenarbeit der beteiligten Stellen. Damit ebnet es einer schlanken und modernen Behördenverwaltung den Weg. ...
weiterlesen...]]>
Wasser
Fortsetzung der Natur-Inventur im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen Private Grundstücksbesitzer zur Mithilfe aufgerufen pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=639 Thu, 05 Jun 2014 16:04:07 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=639
Frankenalb, Donauaue und Paartal bieten vielfältige Lebensräume für bedrohte Tiere und Pflanzen: Aber wo im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen kommen seltene und gefährdete Arten tatsächlich vor? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Naturschutzfachkartierung, die das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen aktuell durchführt. "Gesucht werden Mittelspecht, Feuersalamander und Wald-Wiesenvögelchen, aber auch seltene Stromtalpflanzen wie das Zwerg-Veilchen", so LfU-Präsident Claus Kumutat. ...
weiterlesen...]]>
Natur
Neue 3D-Tiefenmodelle optimieren Bayerns Strom- und Wärme-Gewinnung aus Erdwärme Bayerns Alpenvorland birgt genug heißes Tiefenwasser, um jede Wohnung in München zu beheizen pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=638 Thu, 05 Jun 2014 09:14:13 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=638
Neue geologische 3D-Untergrundmodelle optimieren zukünftig die Erdwärme-Gewinnung im bayerischen Alpenvorland. Dies betonte Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU), anlässlich der GeoMol Mid-term Konferenz an der Montanuniversität im österreichischen Leoben. Kumutat: „Bayerns Alpenvorland verfügt über einen einmaligen wie auch bedeutsamen Bodenschatz – heißes Wasser. Der gesamte Wärmebedarf im Ballungsraum München und 2 Pro-zent des bayerischen Strombedarfs könnten damit abgedeckt werden. ...
weiterlesen...]]>
Geologie
Großbeben in Nordostbayern seismisch äußerst unwahrscheinlich pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=637 Tue, 03 Jun 2014 09:20:33 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=637 weiterlesen...]]> Geologie Landesamt für Umwelt informiert über möglichen Wolfsnachweis im Landkreis Oberallgäu Genetische Analysen sollen Wolfnachweis bestätigen pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=636 Tue, 03 Jun 2014 08:15:32 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=636 Genetische Analysen sollen Wolfnachweis bestätigen

Am vergangenen Wochenende wurde südlich von Oberstdorf ein wolfsähnliches Tier beobachtet und auch fotografiert. Nach Auswertung des Bildmaterials handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Wolf. Mitglieder des „Netzwerks Große Beutegreifer“ haben Spuren vor Ort dokumentiert und gesichert. Das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) veranlasst zur sicheren Abklärung die notwendigen genetischen Analysen. Das Ergebnis liegt voraussichtlich innerhalb der nächsten zwei Wochen vor. ...
weiterlesen...]]>
Natur
Bayerns Kulturlandschaften erstmals flächendeckend erfasst Steckbriefe und Handlungsempfehlungen für 61 einzigartige bayerische Kulturlandschaftsräume pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=635 Fri, 23 May 2014 13:59:14 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=635
Erstmals wurden Bayerns Kulturlandschaften flächendeckend erfasst und Empfehlungen zum Erhalt erarbeitet. Das betonte Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) heute bei der Vorstellung des Projekts "Kulturlandschaften Bayerns" in Unterammergau. "Bayern ist geprägt von einem Mosaik einzigartiger Kulturlandschaften – von den Weinbergen in Unterfranken über die Hallertau bis zu den Wiesmahdhängen im Oberen Ammertal. ...
weiterlesen...]]>
Natur
Ab 7. Mai wieder aktuelle Ozoninformationen Bayerisches Landesamt für Umwelt veröffentlicht Ozonberichte und Ozonkarten im Internet / Derzeit keine erhöhten Werte pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=634 Wed, 07 May 2014 15:03:58 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=634
Mit den steigenden Temperaturen können auch die Ozonwerte steigen. Ab dem 7. Mai veröffentlicht das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) daher aus Messwerten berechnete Ozonkarten im Internet des LfU und gibt einen täglichen Lagebericht heraus. Dabei gilt: Wenn die Konzentration über 180 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft ansteigt, sollten sich empfindliche Personen schonen und sich nicht zu stark sportlich im Freien betätigen. Vor allem in den Nachmittagsstunden kann die Ozonbelastung ansteigen. ...
weiterlesen...]]>
Allgemein Luft
Auszeichnung für Unterfranken: Gipsreicher Weinbergsboden bei Castell ist „Boden des Jahres“ „Vor Ort viel ehrenamtliches Engagement für den Schutz des Bodens“ pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=633 Wed, 30 Apr 2014 08:53:25 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=633
Bayerns Boden des Jahres 2014 ist der gipsreiche Weinbergsboden im unterfränkischen Castell. Dies gab Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, heute anlässlich der Prämierung in Castell (Landkreis Kitzingen) bekannt. Kumutats Begründung für die Wahl: „Die Böden bei Castell entstanden aus Gesteinen des sogenannten Gipskeuper, die vor rund 220 Millionen Jahren durch Eindampfung von Meereswasser ausgefällt wurden. Der ungewöhnlich mineralreiche Boden ist deshalb durchsetzt mit Gips und Alabaster. ...
weiterlesen...]]>
Boden
Forschungsprojekt für Reinigungsverfahren von PFC-haltigem Wasser erfolgreich abgeschlossen Landesamt für Umwelt beendet die Entwicklungsphase am Flughafen Nürnberg pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=632 Fri, 25 Apr 2014 08:51:10 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=632
Das Forschungsprojekt des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) zur Entwicklung eines Reinigungsverfahrens für PFC-haltiges Grund- und Oberflächenwasser am Beispiel des Flughafens Nürnberg wurde erfolgreich beendet. Innerhalb von zwei Jahren wurden verschiedene Verfahrensschritte in Zusammenarbeit mit dem Technologiezentrum Wasser (TZW) in Karlsruhe im Labor und in einer am Flughafen installierten Pilotanlage getestet: Nach ausführlichen Labortests zu Filtermaterialien wurde anschließend in der Pilotanlage kontaminiertes Wasser in verschiedenen Aufbereitungsschritten über ausgewählte Filter geleitet, die u.a. ...
weiterlesen...]]>
Analytik/Stoffe Wasser
Landesamt für Umwelt: Genanalyse für Wolfsnachweis im Landkreis Rosenheim abgeschlossen Wolf wurde schon in der Zentralschweiz nachgewiesen pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=631 Tue, 15 Apr 2014 17:05:21 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=631
Der Ende März 2014 zwischen Oberaudorf und Brannenburg im Landkreis Rosenheim nachgewiesene Wolfsrüde wurde bereits 2013 im Kanton Uri in der Zentralschweiz nachgewiesen. Das ergab ein Abgleich seines genetischen Fingerprints mit der schweizerischen Wolfsdatenbank für den Alpenraum. Über das Elternrudel, das der Population aus den Südwestalpen (Schweiz-Italien-Frankreich) zuzuordnen ist, liegen in der Datenbank keine Informationen vor. Seit dem genetischen Nachweis im März und dem fotografischen Nachweis eines Wolfes im Landkreis Erding im April liegen dem LfU keine weiteren Hinweise vor. ...
weiterlesen...]]>
Natur