Pressemitteilungen des LfU http://www.lfu.bayern.de/presse/ Die aktuellen Pressemitteilungen des Bayerischen Landesamt für Umwelt des Jahres 2015 de-de Tue, 07 Jul 2015 06:38:31 +0200 Tue, 07 Jul 2015 06:38:31 +0200 http://de.wikipedia.org/wiki/RSS © - 2015 Bayerisches Landesamt für Umwelt - Alle Rechte vorbehalten. Wolfsverdacht im Landkreis Wunsiedel bleibt unbestätigt Genetischer Abdruck zu schwach pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=685 Tue, 23 Jun 2015 14:24:07 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=685
Die vom Landesamt für Umwelt in Auftrag gegebenen Genanalysen von Speichelspuren an einem Ende Mai im nördlichen Landkreis Wunsiedel gerissenen Reh bleiben ohne Ergebnis. Wie das beauftragte Labor mitteilte, war das genetische Signal der insgesamt vier Proben zu schwach für eine eindeutige Zuordnung. Damit bleibt offen, ob es sich bei dem Verursacher um einen Wolf oder ein anderes hundeartiges Tier gehandelt hat. Weitere Hinweise aus der Region sind nicht bekannt. ...
weiterlesen...]]>
Natur
Landesamt für Umwelt informiert über gerissenes Reh im Landkreis Wunsiedel Genetische Analysen sollen weitere Erkenntnisse liefern pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=684 Tue, 09 Jun 2015 15:24:06 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=684
Am Samstag, den 30.05.2015, wurde im nördlichen Landkreis Wunsiedel ein Reh tot aufgefunden. Der Fund wurde durch ein Mitglied des "Netzwerks Große Beutegreifer" dokumentiert. Die Spurenlage deutet auf ein hundeartiges Tier (großer Canide) als Verursacher hin. Ein Wolf ist derzeit als Verursacher nicht sicher auszuschließen. Vom Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) wurden umgehend die zur sicheren Abklärung notwendigen genetischen Analysen beauftragt. ...
weiterlesen...]]>
Natur
Kamera zur Wildtierbeobachtung fotografiert Wolf im Nationalpark Bayerischer Wald pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=683 Fri, 22 May 2015 11:01:52 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=683 Im Nationalpark Bayerischer Wald wurden am 8. Mai mit einer automatischen Kamera zur Wildtierbeobachtung ein Foto von einem Wolf gemacht. Das Foto entstand um kurz nach Mitternacht und wurde jetzt bei einer routinemäßigen Kontrolle der automatischen Kamera entdeckt. Die Fotofalle wird routinemäßig alle 6 bis 8 Wochen kontrolliert. Ob es sich um dasselbe Tier handelt, das Ende Februar am Moldausee in Tschechien fotografierte wurde, ist über einen Vergleich der Fotos nicht festzustellen ebenso wenig wie eine Verbindung zu den jüngsten Wolfsnachweisen in Bayern. ...
weiterlesen...]]>
Natur
Flut tut Auen gut LfU-Präsident Kumutat: "Auen sind Natur-Refugien und leisten Beitrag zum natürlichen Rückhalt bei Hochwasser"/ Donauauen bei Neuburg ab heute ökologisch geflutet pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=682 Thu, 21 May 2015 15:52:45 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=682
Kleinere Hochwasser sind für Natur und Landschaft ein Gewinn, so der Präsident des Landesamtes für Umwelt, Claus Kumutat, anlässlich der aktuell erhöhten Pegelstände im Oberland. Ab heute werden deshalb die Donauauen bei Neuburg ökologisch geflutet. Kumutat: "Auen sind die natürlichen Überschwemmungsgebiete der Flüsse und Bäche. Viele Lebensgemeinschaften sind dort gerade jetzt im Frühsommer auf eine zeitweise Überschwemmung angewiesen." Bei kleineren und mittleren Hochwasserereignissen leisten Auen außerdem einen Beitrag zum Hochwasserschutz, vor allem in den Oberläufen der Gewässer. ...
weiterlesen...]]>
Natur Wasser
Auszeichnung für Mittelfranken: Schwabacher Pseudogley ist Bayerns Boden des Jahres 2015 Begehbare Grube im Schulwald gibt tiefe Einblicke und macht Boden erlebbar pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=681 Wed, 20 May 2015 11:44:17 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=681 Begehbare Grube im Schulwald gibt tiefe Einblicke und macht Boden erlebbar

Bayerns Repräsentant für den Boden des Jahres 2015 ist der Pseudogley im mittelfränkischen Schwabach. Dies gab der Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) Claus Kumutat heute bei der offiziellen Übergabe der Auszeichnung an die Stadt Schwabach bekannt. Kumutat: "Das Landesamt für Umwelt würdigt das Engagement der Stadt Schwabach. Mit der begehbaren Bodengrube hat sie eine einzigartige Möglichkeit geschaffen, vor allem Schülerinnen und Schülern nahezubringen, worauf wir stehen." Für ihre Initiative zur Bodenbewusstseinsbildung wird die Stadt Schwabach als Bayerns offizieller Repräsentant für den Boden des Jahres 2015 ausgezeichnet. ...
weiterlesen...]]>
Geologie
Genetische Analyse bestätigt Wolfsverdacht im Landkreis Ebersberg pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=680 Tue, 12 May 2015 15:28:06 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=680 weiterlesen...]]> Natur Bayerns Gestein des Jahres ist der "Richard-Wagner-Kopf" am Großen Arber Uralter Gneisfelsen mit besonderem Profil erzählt 480 Millionen Jahre alte Geschichte pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=679 Tue, 12 May 2015 17:07:18 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=679 Uralter Gneisfelsen mit besonderem Profil erzählt 480 Millionen Jahre alte Geschichte

Bayerns Gestein des Jahres 2015 ist der 480 Millionen Jahre alte Gneisfelsen "Richard-Wagner-Kopf" am Gipfel des Großen Arbers. Dies gab der Leiter des Geologischen Dienstes am Landesamt für Umwelt, Dr. Roland Eichhorn, heute gemeinsam mit Dr. Werner Pälchen vom Berufsverband Deutscher Geowissenschaftler auf dem Arber-Gipfel im Bayerischen Wald bekannt. Eichhorn: "Der Große Arber ist mit seinen 1.456 Metern nicht nur der König des Bayerwaldes, eine Laune der Natur hat im Gipfelbereich einen ganz außergewöhnlichen Felsen erschaffen. ...
weiterlesen...]]>
Geologie
Sandmagerrasen für Silberscharte und Großen Knorpellatich – wertvolle Biotope im Landkreis Kitzingen erfasst LfU auf der Spur von Knoblauchskröte, Steppengrashüpfer und Co. pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=678 Mon, 11 May 2015 11:04:07 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=678 LfU auf der Spur von Knoblauchskröte, Steppengrashüpfer und Co.

Die zweite Biotopkartierung des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) im Landkreis Kitzingen ist abgeschlossen. In den Jahren 2012 bis 2014 hat das LfU in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Kitzingen systematisch die Lebensräume für seltene Tiere und Pflanzen erhoben. Neben hochwertigen, blütenreichen Trockenrasen, extensiv bewirtschafteten Streuobstbeständen oder naturnahen Heckenkomplexen wurden zahlreiche weitere Naturschätze von teils bayernweiter Einzigartigkeit im Weinlandkreis dokumentiert. ...
weiterlesen...]]>
Natur
Nestbau abgeschlossen – Kooperation von LfU und LBV beim Vogelschutz bekräftigt Vogelschutzwarte in Garmisch-Partenkirchen energetisch saniert pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=677 Fri, 08 May 2015 14:14:39 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=677 Vogelschutzwarte in Garmisch-Partenkirchen energetisch saniert

Ein Jahr nach Beginn der Arbeiten an der Außenfassade ist die energetische Sanierung der Vogelschutzwarte des Landesamtes für Umwelt (LfU) in Garmisch-Partenkirchen abgeschlossen. "Energie zu sparen und die Energieeffizienz zu steigern, zählen zu den Schlüsselfaktoren einer erfolgreichen Energiewende", betont LfU-Präsident Claus Kumutat anlässlich der Fertigstellung der Maßnahmen durch das Staatliche Bauamt Weilheim. Rund 40 Prozent des Gesamtenergieeinsatzes und 35 Prozent der CO2-Emissionen Bayerns entfallen auf den Gebäudesektor. ...
weiterlesen...]]>
Allgemein Natur
Aktualisierung der Biotopkartierung im Landkreis Unterallgäu abgeschlossen Natur-Inventur bestätigt hohe naturschutzfachliche Bedeutung der naturnahen Quellen und Niedermoore im Landkreis pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=676 Tue, 05 May 2015 14:32:44 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=676 Natur-Inventur bestätigt hohe naturschutzfachliche Bedeutung der naturnahen Quellen und Niedermoore im Landkreis

Naturnahe Quellen und großflächige, grundwassergespeiste Niedermoore zählen zu den naturschutzfachlichen Besonderheiten im Landkreis Unterallgäu. Das belegt die aktuelle Biotopkartierung des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU). Von 2012 bis 2014 haben Experten des LfU in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Unterallgäu zum zweiten Mal die Naturschätze im Landkreis kartiert. Über 2,3 Prozent der Fläche im Landkreis wurden als Biotop eingestuft, das sind knapp 2.900 Hektar und über 1.600 Biotope. ...
weiterlesen...]]>
Natur
Landesamt für Umwelt informiert über Schafsrisse im Landkreis Ebersberg Genetische Analysen sollen weitere Erkenntnisse liefern pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=675 Tue, 05 May 2015 14:10:29 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=675
In der Nacht vom 23. auf 24. April wurde nahe Zorneding im Landkreis Ebersberg eine Schafsherde angegriffen. Zwei Tiere wurden tot aufgefunden, ein weiteres Tier wurde schwer verletzt und musste getötet werden. Der Vorfall wurde von einem Mitglied des „Netzwerks Große Beutegreifer“ dokumentiert. Die Spurenlage deutet auf ein hundeartiges Tier (großer Canide) als Verursacher hin. Ein Wolf kann als Verursacher derzeit aber nicht sicher ausgeschlossen werden. ...
weiterlesen...]]>
Natur
Best-Practice-Beispiele aus Bayern: Experten aus Israel informieren sich über klimafreundliche Kältemittel Kumutat: "Reduktion von F-Gasen in Bayern bereits auf gutem Weg" pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=674 Tue, 28 Apr 2015 13:00:27 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=674
Von biotechnologischen Labor- und Produktionsstätten, über Supermärkte oder Brauereien – in einem zweitägigen Workshop haben sich israelische Experten über vielfältige Best-Practice-Beispiele aus Bayern für den Einsatz klimafreundlicher Kältemittel informiert. "Die Reduzierung klimaschädlicher Treibhausgase und die Umsetzung entsprechender EU-weiter Vorgaben ist in Bayern bereits auf einem guten Weg. Die Beispiele zeigen: Ein Umstieg auf klimafreundliche Alternativen basierend auf CO2, Propan oder Ammoniak ist möglich und auch wirtschaftlich", so Claus Kumutat, Präsident des Landesamtes für Umwelt (LfU), anlässlich des Besuchs der israelischen Delegation am Dienstag in Augsburg. ...
weiterlesen...]]>
Analytik/Stoffe Klima
Ab 29. April wieder aktuelle Ozoninformationen Bayerisches Landesamt für Umwelt veröffentlicht Ozonberichte und Ozonkarten im Internet / Derzeit keine erhöhten Werte pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=673 Tue, 28 Apr 2015 12:59:29 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=673
Mit den steigenden Temperaturen können auch die Ozonwerte steigen. Ab dem 29. April veröffentlicht das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) daher aus Messwerten berechnete Ozonkarten im Internet des LfU und gibt einen täglichen Lagebericht heraus. Dabei gilt: Wenn die Konzentration über 180 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft ansteigt, sollten sich empfindliche Personen schonen und sich nicht zu stark sportlich im Freien betätigen. Vor allem in den Nachmittagsstunden kann die Ozonbelastung ansteigen. ...
weiterlesen...]]>
Luft
Wasser, Boden, Luft, Natur: Einblicke für Mädchen und junge Frauen in vielseitige Berufe im Dienste der Umwelt LfU-Dienststellen Kulmbach, Marktredwitz und Wielenbach sowie das Bionicum stellen technische und naturwissenschaftliche Berufe vor pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=672 Thu, 23 Apr 2015 14:48:09 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=672 LfU-Dienststellen Kulmbach, Marktredwitz und Wielenbach sowie das Bionicum stellen technische und naturwissenschaftliche Berufe vor

Umwelttechnikerin, Geologin oder Fischwirtin – zahlreiche spannende und abwechslungsreiche Berufsfelder in der Umweltverwaltung lernten die Teilnehmerinnen des diesjährigen Girls‘ Day in Kurzvorträgen und praktischen Übungen kennen. Neben den verschiedenen Dienststellen des Landesamtes für Umwelt (LfU) in Kulmbach, Marktredwitz und Wielenbach stellte sich in diesem Jahr erstmals auch die Bionik-Forschung des Bionicums im Tiergarten Nürnberg vor. ...
weiterlesen...]]>
Allgemein UmweltWissen
Größtes Schwarzstorchvorkommen Deutschlands – Im Frankenwald sind 10% der seltenen Großvögel heimisch Kronach, 22. April 2015 – Eine gemeinsame mehrjährige Erfassung durch die Bayerischen Staatsforsten, den Landesbund für Vogelschutz (LBV) und das Landesamt für Umwelt (LfU) belegt die überragende Bedeutung des Frankenwaldes für die Schwarzstorchpopulation in Deutschland. Bei einem Pressetermin wurden die Ergebnisse nun vorgestellt. pressestelle@lfu.bayern.de (Pressestelle LfU) http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=671 Tue, 21 Apr 2015 15:47:16 +0200 http://www.lfu.bayern.de/presse/pm_detail.php?ID=671
Von den Menschen nahezu unbemerkt sind in den vergangenen Wochen die Schwarzstörche in Ihre Brutgebiete im Frankenwald zurückgekehrt. Seit über 25 Jahren leben Schwarzstörche im Frankenwald. Zahlreiche Beobachtungen von Schwarzstörchen abseits der bekannten Brutplätze legten die Vermutung nahe, dass die Zahl der Schwarzstörche im Frankenwald größer ist als bisher bekannt. Anlass für die Bayerischen Staatsforsten, den LBV und das LfU, Carsten Rohde, einen der besten Schwarzstorchexperten in Deutschland, mit einer Kartierung zu beauftragen. ...
weiterlesen...]]>
Natur