PRESSEMITTEILUNG

Nr. 01 / Donnerstag, 07. Januar 2016

Lawinen
Lawinenwarnzentrale: Ab morgen wieder tägliche Lageberichte

Lagebericht mit neuen europäischen Lawinenproblem-Beschreibungen für umfassenden Überblick zur Schnee- und Gefahrenlage im bayerischen Alpenraum

Europäische Lawinenproblem-Beschreibungen
Europäische Lawinenproblem-Beschreibungen (Quelle: LfU)
+++ Die Lawinenwarnzentrale im Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) veröffentlicht ab morgen wieder täglich den Lawinenlagebericht für den bayerischen Alpenraum. Der Lagebericht für die sechs bayerischen Alpinregionen Allgäuer Alpen, Ammergebirge, Werdenfelser Alpen, Bayerische Voralpen, Chiemgauer Alpen und Berchtesgadener Alpen gibt jeweils Auskunft über die vorliegende Gefahrenstufe, den Schneedeckenaufbau wie auch über den Umfang und die Verteilung der Gefahrenstellen im Gelände (Hangrichtung und Höhenlage). Ergänzt wird der Bericht ab dem Winter 2015/16 durch neue europäische "Lawinenproblem-Beschreibungen" mit entsprechenden Symbolen bzw. Icons. Mit Lawinenlagebericht, Wetterdaten und hochauflösenden Webcams bietet der Lawinenwarndienst Bayern Wintersportlern einen kompakten und umfassenden Service zur aktuellen Lage in ihrem alpinen Zielgebiet. Claus Kumutat, Präsident des LfU: "Sicherheit beim alpinen Wintersport beginnt mit dem täglichen Lagebericht. Die Information über mögliche Lawinengefahren ist eine unverzichtbare Grundlage für ein risikoangepasstes Verhalten – denn Lawinengefahr bedeutet Lebensgefahr."+++

Der Lawinenlagebericht ist im Internet unter www.lawinenwarndienst-bayern.de, telefonisch unter 089/9214-1510 und im Videotext des Bayerischen Fernsehens auf Tafel 646 abrufbar. Eine mobile Anwendung für Smartphones und Tablets steht unter http://www.lawinenwarndienst-bayern.de/mobile/ zur Verfügung.
Zudem kann der Lawinenlagebericht als E-Mail-Newsletter abonniert werden unter http://www.lawinenwarndienst-bayern.de/service_downloads/.
Einen kompakten Überblick zum Lawinenwarndienst und Lawinenlagebericht gibt das Faltblatt ‚Die Lawinenwarnzentrale informiert‘, das kostenfrei zum Download zur Verfügung steht unter: http://www.bestellen.bayern.de/shoplink/lfu_was_00007.htm.

Hochauflösende Webcams:
Hochauflösende Webcams geben Interessierten Informationen zur allgemeinen Schnee- und Witterungslage und helfen der Lawinenwarnzentrale bei der Erfassung von Schneedeckenveränderung und Lawinenabgängen.

Europäische Lawinenproblem-Beschreibungen:
Die europäischen Lawinenwarndienste setzen ab dem Winter 2015/16 einheitlich Symbole bzw. Icons zu fünf typischen Lawinenproblemen und zu einer günstigen Situation im Lawinenlagebericht ein.
Sie sollen den Nutzern des Lawinenlageberichts eine kompakte und visuelle Auskunft über die aktuellen Lawinenprobleme geben, die in die festgelegte Gefahrenstufe eingeflossen sind, und sollen als eine weitere Information für ein risikoangepasstes Verhalten im Gelände zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen in unten stehender PDF.

Europäische Gefahrenstufen:
• Stufe 5 (sehr groß)
Spontan sind viele große Lawinen, auch in mäßig steilem Gelände, zu erwarten.
• Stufe 4 (groß)
Lawinenauslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung an zahlreichen Steilhängen wahrscheinlich. Fallweise sind spontan viele mittlere, mehrfach auch große Lawinen zu erwarten.
• Stufe 3 (erheblich)
Lawinenauslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung vor allem an den angegebenen Steilhängen möglich. Fallweise sind spontan einige mittlere, vereinzelt aber auch große Lawinen möglich.
• Stufe 2 (mäßig)
Lawinenauslösung ist insbesondere bei großer Zusatzbelastung vor allem an den angegebenen Steilhängen möglich. Große spontane Lawinen sind nicht zu erwarten.
• Stufe 1 (gering)
Lawinenauslösung ist allgemein nur bei großer Zusatzbelastung an vereinzelten Stellen im extremen Steilgelände möglich. Spontan sind nur Rutsche und kleine Lawinen möglich.

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung

Pressefoto(s) zur Pressemitteilung