PRESSEMITTEILUNG

Nr. 30 / Dienstag, 16. Mai 2006

Bayerns schönste Geotope
Breitachklamm: Geo-Gütesiegel für den "großen Zwing"

LfU-Präsident Göttle bei Festakt: faszinierendes Naturschauspiel ab sofort in Bayerns Bestenliste

Breitachklamm: Geo-Gütesiegel für den
Breitachklamm: Geo-Gütesiegel für den "großen Zwing" (Quelle: LfU)
(Oberstdorf) +++ Das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) hat heute die Breitachklamm mit dem Gütesiegel "Bayerns Schönste Geotope" ausgezeichnet. "Ein faszinierendes Naturschauspiel, das die beeindruckende Kraft des Wassers jedem Besucher vor Augen führt. Nun gehört die Breitachklamm offiziell zu den 100 bedeutendsten geologischen Naturwundern Bayerns", erklärte LfU-Präsident Göttle bei der Verleihung des bayerischen Geotop-Gütesiegels. Für Göttle, den gebürtigen Oberstdorfer mit Wohnsitz in Schwaben, ein ganz besonderer Termin: "Ein Besuch der Klamm gehört seit meiner Kindheit zu den großartigsten Naturerlebnissen und beeindruckt zu jeder Jahreszeit". Mit der Breitachklamm hat das LfU zum siebten Mal eine schwäbische Gemeinde mit dem begehrten Prädikat ausgezeichnet. ++

Die Breitachklamm bei Oberstdorf ist eine der tiefsten Felsschluchten Mitteleuropas. Auf einer Strecke von 1300 Metern stürzt die Breitach in zahlreichen Wasserfallstufen 80 Meter zu Tal. Fast 100 Meter hat sich der Fluss seit dem Abschmelzen der Gletscher in der geologisch kurzen Zeit von 20.000 Jahren in den harten Kalkstein eingefressen. Nicht mehr als zwei Meter liegen die steilen Felswände stellenweise voneinander entfernt- der "große Zwing" sagen die Einheimischen zu der Engstelle, die das Wasser einzwängt. Jährlich mehrere hunderttausend Besucher lockt die Naturattraktion ersten Ranges, seit sie vor über 100 Jahren erschlossen und zugänglich gemacht wurde. Ein neues Info-Zentrum am Eingang der Schlucht bietet Hintergrundinfos zur Entstehung der Klamm.
Geotope verbinden Naturschutz und Heimatpflege mit sanftem Tourismus. Viele Kommunen haben das touristische Potential erkannt und bewerben sich inzwischen um die Auszeichnung. Für Göttle ein Beweis für den Erfolg der Initiative, die vom Bayerischen Umweltminister Schnappauf ausgeht. Denn die mit dem Gütesiegel ausgezeichneten Gemeinden übernehmen als Paten die Pflege und Erhaltung der Geotope. Das ist gerade bei der Breitachklamm sehr aufwändig. Dort formt die Kraft des Wassers nicht nur die eindrucksvollen Strudeltöpfe und Kolke, sondern reißt bei Hochwasser auch die Wege, Stege und Geländer mit sich und fordert erheblichen Einsatz, um Jahr für Jahr die Klamm für die Besucher wieder zugänglich zu machen. Zuletzt sorgte das Augusthochwasser 2005 für starke Schäden: statt der durchschnittlich sieben Kubikmeter Wasser pro Sekunde schossen 185 Kubikmeter in jeder Sekunde durch die enge Klamm- ein Hochwasser, wie es statistisch alle 100 Jahre einmal auftritt. Wege und Stege waren bis zu sechs Meter überspült. Bei den Bauarbeiten kamen sogar Hubschrauber zum Einsatz. Rechtzeitig zur Wintersaison war die Klamm jedoch wieder gefahrlos begehbar. Dafür sorgt der Breitachklammverein, dessen 70 Mitglieder wie eine Genossenschaft organisiert sind. Aufsichtsratsvorsitzender ist der Oberstdorfer Bürgermeister Thomas Müller.

Nach Göttles Worten sind die "großen Drei" jetzt gemeinsam in der Bestenliste: mit der Breitachklamm, dem Lechfall bei Füssen mit Klamm und der Partnachklamm sind unter den aktuell 45 ausgezeichneten Geotopen drei eindrucksvolle Klammen aufgenommen. Ein Gremium von Fachleuten des LfU und der Umweltverwaltung wählt die Geotope aus, die in die Bestenliste aufgenommen werden. Für jeden Geotop bieten Internet-Informationen und Faltblätter in den Fremdenverkehrsämtern umfassende Erläuterungen. Hinweisschilder an den Wanderwegen leiten die Besucher zu den Naturschätzen und den dortigen Informationstafeln. Bis zum Jahresende sollen insgesamt rund 50 Geotope die begehrte Auszeichnung erhalten haben.

Geotope werden im Freistaat seit 1985 systematisch erfasst. Bisher wurden rund 2.750 vom Geologischen Landesamt (jetzt: Bayerisches Landesamt für Umwelt) detailliert beschrieben und im GEOTOPKATASTER BAYERN aufgenommen. Weitere Informationen hierzu unter: http://www.geologie.bayern.de/geotope.html

Weitere Infos zur Breitachklamm:
http://www.geologie.bayern.de/geotope/geotopeBayernsSchoenste/46.html
www.breitachklamm.com und www.oberstdorf.de

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung

Pressefoto(s) zur Pressemitteilung