PRESSEMITTEILUNG

Nr. 17 / Mittwoch, 24. April 2013

Girl’s Day
Mädchen-Zukunftstag am Landesamt für Umwelt

Mädchen entdecken in Wielenbach, Kulmbach und Marktredwitz spannende Berufe im Umweltschutz

Mädchen fischen Kleinstlebewesen aus einem Gewässer
Mädchen fischen Kleinstlebewesen aus einem Gewässer (Quelle: LfU)
+++ Auch in diesem Jahr standen die Türen des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) am Girl’s Day offen. „Wir wollen den Umweltschutz als spannendes und abwechslungsreiches Berufsfeld für Mädchen und junge Frauen vorstellen“, so Claus Kumutat, Präsident des LfU. Als zentrale Fachbehörde für Umwelt- und Naturschutz, Geologie und Wasserwirtschaft erhebt und bewertet das LfU Daten über den Zustand der Umwelt in ganz Bayern. Entsprechend vielseitig war das Programm am Mädchen-Zukunftstag: Im LfU in Wielenbach lernten die Besucherinnen, wie Fische und Kleinstlebewesen auf Gewässerbelastungen reagieren, wie sich Schadstoffe im Boden verhalten und wie gut diese in Kläranlagen abgebaut werden. Von Kulmbach aus fuhren die Teilnehmerinnen in einem Messwagen zur Entnahme von Bodenproben. Dabei konnten sie selbst Hand anlegen und Messungen durchführen. In Marktredwitz untersuchten die Mädchen Böden und Gesteine auf ihre chemische Zusammensetzung. Die Ergebnisse wurden in geologischen Informationssystemen sichtbar gemacht. +++

Im LfU arbeiten gut 40 Prozent Frauen. Für den Blick hinter die Kulissen nahmen sie und ihre männlichen Kollegen sich gerne Zeit. „Wir wollen die Mädchen möglichst früh für unsere Arbeit begeistern und ihnen zeigen, dass sich Beruf und Familie vereinbaren lassen“, so die Tierärztin Dr. Julia Schwaiger. Der Girl’s Day fand in diesem Jahr zum 13. Mal statt. Bayernweit gab es gut 1.900 Veranstaltungen.

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung

Pressefoto(s) zur Pressemitteilung