PRESSEMITTEILUNG

Nr. 15 / Mittwoch, 12. Oktober 2005

Bayerns schönste Geotope
Schwarzachschlucht in der Bestenliste - Landesamt verleiht Gütesiegel

LfU-Präsident Göttle: eine der schönsten Flusslandschaften Bayerns

Schwarzachschlucht in der Bestenliste - Landesamt verleiht Gütesiegel
Schwarzachschlucht in der Bestenliste - Landesamt verleiht Gütesiegel (Quelle: LfU)
(Schwarzenbruck) +++ Das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) hat heute die Schwarzachschlucht in Mittelfranken mit dem Gütesiegel "Bayerns Schönste Geotope" ausgezeichnet. "Ein eindrucksvolles Beispiel für die Kraft des Wassers und eine der schönsten Flusslandschaften Bayerns" erklärte LfU-Präsident Albert Göttle bei der Verleihung des bayerischen Geotop-Gütesiegels, das im Auftrag des Umweltministeriums vergeben wird. Ab heute zählt die Schwarzachschlucht auch offiziell zu den 100 bedeutendsten geologischen Naturwundern des Freistaats. Damit wurde zum fünften Mal eine mittelfränkische Gemeinde mit dem begehrten Prädikat ausgezeichnet. "Mit dem Gütesiegel leistet der Freistaat einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung dieser wertvollen Zeugen der Erdgeschichte und macht die Gebiete touristisch attraktiver" sagte Göttle bei der Feier. +++

Unweit von Nürnberg hat das Flüsschen Schwarzach, ein Nebenfluss der Rednitz, eine faszinierende Naturlandschaft geschaffen: südlich von Schwarzenbruck hat sich die Schwarzach auf über zwei Kilometern Länge bis zu 20 Meter tief schluchtartig in den Burgsandstein eingeschnitten und dabei bizarre Felsformationen herausmodelliert. Dieses in Mittelfranken verbreitete Gestein ist hart genug, um der Kraft des Wassers Widerstand zu leisten und bildet deshalb heute die Felswände der Schlucht. Die weicheren Lagen hat das Wasser ausgewaschen und so die tiefen Uferhöhlen und Löcher im Sandstein gebildet. Die bekanntesten Höhlen dieser auch unter Naturschutz stehenden Naturbildung sind die Karlshöhle und die Gustav-Adolf-Höhle. Dort kreuzen sich zwei Denkmäler der Erdgeschichte und der Ingenieurkunst: Noch heute überquert der historische Ludwig-Donau-Main- Kanal die Schwarzachschlucht, ein 90 Meter langes Aquädukt überspannt die Schlucht. Vor fast 200 Jahren gebaut und als Pioniertat gefeiert, verband der Kanal den Main mit der Donau und überwand damit die größte Wasserscheide Europas. Erd- und Kulturgeschichte verbinden auch die neue Infotafel zur Entstehungsgeschichte der Schwarzachschlucht und der Lehrpfad des Wasserwirtschaftsamtes Nürnberg.

Geotope schaffen eine enge Verbindung von Naturschutz und Heimatpflege mit sanftem Tourismus. Viele Kommunen haben das touristische Potential erkannt und bewerben sich inzwischen um die Auszeichnung. Für Göttle ein Beweis für den Erfolg der Initiative, die vom Bayerischen Umweltministerium ausgeht. Denn die mit dem Gütesiegel ausgezeichneten Gemeinden übernehmen als Paten die Pflege und Erhaltung der Geotope. Für jeden Geotop bieten Internet-Informationen unter www.geotope.bayern.de und Faltblätter in den Fremdenverkehrsämtern umfassende Erläuterungen. Hinweisschilder an den Wanderwegen leiten die Besucher zu den Naturschätzen und den dortigen Informationstafeln. Bis zum Jahresende werden bereits rund 40 Geotope die Auszeichnung erhalten haben.

Die Prämierung der Schwarzachschlucht ist eine der letzten von mehr als 60 Veranstaltungen rund um den "Tag des Geotops" in Bayern in diesem Jahr. Der Tag des Geotops wurde am 18. September bundesweit zum vierten Mal begangen. Geotope werden im Freistaat seit 1985 systematisch erfasst. Bisher wurden rund 2.700 vom Geologischen Landesamt (jetzt: Bayerisches Landesamt für Umwelt) detailliert beschrieben und im GEOTOPKATASTER BAYERN aufgenommen.



Redaktionelle Hinweise:
Weitere Infos zur Schwarzachschlucht:
www.geologie2.bayern.de/geotope/geotopeBayernsSchoenste/39.html

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung

Pressefoto(s) zur Pressemitteilung