PRESSEMITTEILUNG

Nr. 35 / Freitag, 29. August 2014

Klima
Für Pflanzen endet der Sommer immer früher: Reife Holunderbeeren läuten den Herbst ein

Auswertungen des Landesamtes für Umwelt zeigen Verschiebung der jahreszeitlichen Entwicklung von Pflanzen

+++ Auswertungen des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) zeigen eine Verschiebung in der jahreszeitlichen Entwicklung von Pflanzen in Bayern im Laufe der letzten Jahrzehnte. Mithilfe von Daten des Deutschen Wetterdienstes von 1961 bis 2010 konnte anhand des Eintritts der Blüte, der Fruchtreife und des Laubfalls bei bestimmten Pflanzen festgestellt werden, dass sich die sogenannten "phänologischen Jahreszeiten" in der Pflanzenwelt verändern. Die reifen Früchte der schwarzen Holunderblüte zeigen: Während der phänologische Herbst von 1961 bis 1970 im Mittel am 7. September begonnen hat, hat sich dieser Zeitpunkt 2001 bis 2010 im Mittel auf den 24. August verlagert. Insgesamt belegen die Daten deutliche Veränderungen in den letzten 50 Jahren, vor allem seit den Neunzigerjahren. Frühling, Sommer und Herbst setzen demnach früher ein. Eine Verlagerung des Winteranfangs konnte dagegen nicht nachgewiesen werden. Die Vegetationsperiode von Frühlingsbeginn bis Herbstende dehnt sich insgesamt aus. +++

Diese langfristigen Verschiebungen sind ein Indikator für Temperaturveränderungen und ein Indiz für den Klimawandel.

Der Begriff der Phänologie bezeichnet regelmäßig im Jahresverlauf wiederkehrende Wachstums- und Entwicklungsstadien von Pflanzen. Die Phänologie beschreibt die Jahreszeiten dabei nicht nach dem Kalender, sondern nach den Wachstumsphasen bestimmter Pflanzen. So beginnt der Frühling nach der Phänologie mit der Blüte der Haselnuss, der Sommer mit der Blüte des schwarzen Holunders, der Herbst mit der Fruchtreife des schwarzen Holunders und der Winter mit Blattfall der Stieleiche.

Die Untersuchung ist abrufbar unter:
www.bestellen.bayern.de/shoplink/lfu_klima_00120.htm

Eine Kurzfassung der Studie mit "phänologischer Uhr" kann unter folgendem Link heruntergeladen werden:
www.bestellen.bayern.de/shoplink/lfu_klima_00121.htm

Weitere Informationen zum Thema unter
www.lfu.bayern.de

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung