PRESSEMITTEILUNG

Nr. 08 / Mittwoch, 19. März 2014

Geologie
Grundwasserschutz und Standsicherheit: Landesamt ließ Karstgesteine der Oberpfälzer Alb erkunden

„Tropisches Klima der Kreidezeit schuf Karstlandschaft wie in Südchina“

+++ Die geologische Erkundung der Karstgesteine auf der Oberpfälzer Alb zwischen Sulzbach-Rosenberg und Burglengenfeld ist abgeschlossen. Dies gab Roland Eichhorn, Leiter des Geologischen Dienstes am Landesamt für Umwelt (LfU), heute im Oberpfälzischen Rieden bekannt. Eichhorn: „Das tropische Klima in der Kreidezeit schuf vor 120 Millionen Jahren in der Oberpfalz eine Karstlandschaft vergleichbar mit dem weltberühmten Kuppenkarst im südchinesischen Guilin.“ Dolomit und Kalkstein sind wasserlöslich und deshalb häufig stark verkarstet. Karstklüfte, -hohlräume und –höhlen stellen Gemeinden und Bauherren immer wieder vor Herausforderungen. Sie sollten daher die Verbreitung der verkarstungsfähigen Gesteine genau kennen, um geeignete Maßnahmen für die Standsicherheit von Bauwerken treffen zu können. Außerdem können durch die Klüfte unerwünschte Stoffe möglicherweise nur unzureichend zurückgehalten werden und so direkt in das Grundwasser gelangen. Die Erkenntnisse des LfU über die Karstgesteine in der Oberpfalz sind deshalb auch für den Grund- und Trinkwasserschutz von Bedeutung. Wolfgang Sprenger, Leiter der Abteilung Grundwasserschutz am LfU: „Die Geologischen Karten sind eine wichtige Informationsquelle für Initiativen zum Trink- und Grundwasserschutz. Je genauer wir die Verbreitung der unterschiedlichen Gesteine kennen, desto zielgerichteter lassen sich Maßnahmen zum Schutz unseres Grundwassers durchführen.“ +++

Im Auftrag des LfU und gefördert mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung haben Geologen über drei Jahre hinweg ein rund 140 Quadratkilometer großes Gebiet rund um den Markt Rieden genau erkundet und die Verbreitung der Gesteine in Karten erfasst. Diese werden von nun an kostenlos online zur Verfügung gestellt. Die Geologische Karte im Maßstab 1:25.000 ist erhältlich unter
www.bestellen.bayern.de/shoplink/12156.htm.

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung