PRESSEMITTEILUNG

Nr. 12 / Freitag, 15. März 2013

Naturschutz
Naturschätze im Landkreis Deggendorf zum zweiten Mal erfasst

Sehr hohe Biotop- und Pflanzenvielfalt im Landkreis

Nasswiese im Lallinger Winkel bei Hunding
Nasswiese im Lallinger Winkel bei Hunding (Quelle: LfU)
+++ Die Vielfalt an Biotopen und Pflanzenarten im Landkreis Deggendorf ist sehr hoch. Das zeigt die zweite Biotopkartierung des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU). In Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Deggendorf haben die LfU-Experten alle Naturschätze im Landkreis systematisch erfasst, nachdem die erste Inventur bereits 25 Jahre zurückliegt. Das Ergebnis: 6,7 Prozent der Fläche im Landkreis wurde als Biotop kartiert, das sind knapp 5.800 Hektar und 3.645 Biotope. Mit den Ergebnissen der Biotopkartierung erhalten Naturschutzbehörden, Planungsbüros und Wissenschaftler eine wichtige Arbeitsgrundlage für die Erarbeitung von Landschafts- und Grünordnungsplänen. Im Vertragsnaturschutz bilden sie eine wichtige Grundlage für Fördermöglichkeiten. Das Bayerische Umweltministerium stellte rund 180.000 Euro für die Natur-Inventur zur Verfügung. Die Geländearbeiten wurden von einem Fachbüro aus Deggendorf durchgeführt. +++

Im stark landwirtschaftlich geprägten Dungau stellen die Niederungen des Donautals und der Isar einen wichtigen Lebensraum für sogenannte Stromtalarten dar, wie den Kantigen Lauch oder die Sumpf-Wolfmilch. Diese Arten sind an das sommerwarme Klima der Auen großer mitteleuropäischer Flüsse gebunden. Die Donau und die Isar selbst führen als ‚Verbundachsen’ Pflanzengruppen zusammen, deren Hauptverbreitungsgebiet in den Alpen oder außerhalb Mitteleuropas liegt. Nordöstlich der Donau schließen die Vorwaldflächen und die Erhebungen des Vorderen Bayerischen Waldes an. Gegenüber dem Dungau sind diese Naturräume waldreich und von einer kleinteiligen, extensiv genutzten Kulturlandschaft geprägt. Mosaikartig wechseln sich hier magere Berg- und Flachlandmähwiesen, Streuobstbestände sowie Hecken- und Rankenbiotope ab, die entlang der unzähligen Bäche um Nasswiesen, Auwälder und weitere Gewässerbiotope ergänzt werden.

Im Anschluss an die Biotopkartierung findet im Landkreis Deggendorf die Artenschutzkartierung statt. Dabei werden Tiergruppen wie Amphibien, Libellen und Tagfalter erfasst, um Verbreitung und Bestandssituation zu ermitteln. Die Ergebnisse stehen voraussichtlich ab Mitte des Jahres 2015 zur Verfügung.

Weitere Informationen
Die Ergebnisse der Biotopkartierung stehen kostenlos unter gisportal-umwelt2.bayern.de/finweb oder als Download unter http://www.lfu.bayern.de zur Verfügung.

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung

Pressefoto(s) zur Pressemitteilung