PRESSEMITTEILUNG

Nr. 11 / Samstag, 09. März 2013

Lawinenwarndienst
Kumutat: Lawinenwarndienst liefert seit 45 Jahren wichtigen Beitrag für sicheren Wintersportbetrieb

Wintersportler informieren sich auf Zugspitze über Arbeit des LWD

Lawinenwarndienst-Tag auf der Zugspitze
Lawinenwarndienst-Tag auf der Zugspitze (Quelle: LfU)
+++ In den vergangenen 45 Jahren hat es keinen einzigen tödlichen Lawinenabgang im vom Lawinenwarndienst Bayern überwachten Gebiet gegeben. „Der Lawinenwarndienst beurteilt in den Wintermonaten täglich die Lawinensituation und liefert so einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit im bayerischen Alpenraum“, so Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) anlässlich des Lawinenwarndienst-Tages auf der Zugspitze. „Ein ganz besonderer Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern vor Ort. Sie liefern die Grundlage für unseren täglichen Lawinenlagebericht.“ Speziell ausgebildete, ehrenamtliche Beobachter berichten der Lawinenwarnzentrale im LfU jeden Tag im Winter über die Stabilität der Schneeschichten in den bayerischen Alpenregionen. Zusätzlich liefern 16 Messstationen Klima- und Wetterdaten. Auf dieser Basis erstellen die Experten des LfU den täglichen Lagebericht.

Beim heutigen Lawinenwarndienst-Tag auf der Zugspitze haben sich mehrere hundert Wintersportler und Interessierte über die Arbeit des Lawinenwarndienstes informiert. Mit Präsentationen im Gelände und Vorträgen wurde demonstriert, wie der Lawinenwarndienst den Schneedeckenaufbau und die Gefahrenstellen beurteilt und welche Maßnahmen in einem Skigebiet ergriffen werden, um ein Höchstmaß an Lawinensicherheit zu gewährleisten.

Der tagesaktuelle Lawinenlagebericht für den bayerischen Alpenraum ist im Internet unter www.lawinenwarndienst-bayern.de abrufbar.

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung

Pressefoto(s) zur Pressemitteilung