PRESSEMITTEILUNG

Nr. 11 / Montag, 27. Februar 2012

Luft
Luftqualität in Erholungs- und Luftkurorten sichtbar machen

Bayerisches Landesamt für Umwelt eröffnet die erste mobile Messstation in Mittelfranken

+++ "Bayerns Luft ist sauber", so Dr. Richard Fackler, Vizepräsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) bei der Eröffnung der neuen Messstation im mittelfränkischen Treuchtlingen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen). Der mobile Messcontainer ist Teil einer Messreihe in Luftkurorten und anderen touristisch wichtigen Regionen im Freistaat. "Ziel ist, die hohe Luftgüte in den Gesundheitsregionen des Freistaats oder anderen wichtigen touristischen Orten noch besser zu dokumentieren", so Fackler. "Die Einrichtung bleibt für ein halbes Jahr in der Thermenstadt, anschließend wird der Container abgebaut und an einen neuen Einsatzort gebracht. Damit können pro Jahr in zehn bayerischen Gemeinden Messungen durchgeführt werden", so der LfU-Vizepräsident weiter. +++

Alle Messergebnisse werden auf der Internseite des LfU veröffentlicht.

Die mobilen Stationen messen die Schadstoffe Feinstaub (PM2,5), Stickstoffdioxid (NO2), und Ozon (O3). Sie werden zusätzlich zum vorhandenen Lufthygienischen Landesüberwachungssystem Bayern (LÜB) eingesetzt, das der gesetzlich erforderlichen Luftüberwachung dient. Auch in Bad Wörishofen, Markt Mittenwald und Bad Alexandersbad wird aktuell an mobilen Stationen gemessen. In Bad Füssing und in Pottenstein sind die Messungen bereits abgeschlossen.

Weitere Informationen: Die Messergebnisse aller LÜB-Stationen in Bayern.

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung