PRESSEMITTEILUNG

Nr. 35 / Donnerstag, 15. September 2011

Tag des Geotops am 18. September
Bayerns versteinerte Naturwunder locken zum Besuch

Mit Forschern auf Entdeckungstour – über 100 Ausflugsziele bayernweit

Ob verwunschene Höhlen, bizarre Felsburgen oder Märchenaufführungen in Steinbrüchen, das kommende Wochenende steht für Jung und Alt ganz im Zeichen der Geotope. Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, hat heute zum Mitmachen aufgerufen. Ziel ist es, auf die erdgeschichtlichen Reichtümer vor der Haustür aufmerksam zu machen, so Kumutat. Geotope faszinieren, da sie oftmals den Stoff für Legenden und Mythen liefern. Dabei ermöglichen sie uns auch Einblicke in die Entwicklung des Lebens vor Jahrmillionen oder in unsere klimatische Vergangenheit. Die Erkenntnisse helfen, die Zukunft mit Umsicht zu gestalten.

Bundesweit werden bis 25. September 2011 rund 300 Exkursionen und Besichtigungen angeboten, davon über 100 in Bayern. Egal, ob Geo-Museen, Geoparks, Besucherbergwerke, Schauhöhlen oder Steinbrüche – überall erklären um den Tag des Geotops Geowissenschaftler die steinernen Naturwunder.

Geotop-Aktionen in Bayern:
Ein „Tauch“-Gang ins Korallenriff ist um Kelheim möglich, im Nördlinger Ries lockt ein Spaziergang im Meteoritenkrater. Und in der Oberpfalz kann man Vulkane oder in Oberfranken Höhlen erkunden. Aber auch Gold waschen, Fossilien sammeln und eine Zeitreise durch 550 Millionen Jahre Erdgeschichte stehen auf dem Programm.

Geotop-Aktionen in den einzelnen Regierungsbezirken:
Oberbayern: 1) Buckelwiesen und andere Spuren der Eiszeit im Isartal, 2) Zum Mühlsteinbruch und weiteren Geotopen in Neubeuern, 3) Wendelstein-Wanderung durch 250 Mio. Jahre Erdgeschichte.
Niederbayern: 1) „Tauch“-Gang ins Korallenriff im Naturschutzgebiet „Weltenburger Enge“, 2) Wanderung zum Bogenberg - Geotop und Heiliger Berg Niederbayerns, 3) Führung durch die wildromantische Buchberger Leite – eines von Bayerns schönsten Geotopen.
Oberpfalz: 1) Goldwaschen am Geologenbrunnen, 2) Wanderung zu jungen Vulkanen und heilenden Quellen, 3) Abenteuer- und Erlebnistag mit vielen Aktionen in der Friedrich-Zeche, Regensburg.
Oberfranken: 1) Tag des offenen Steinbruchs bei den Hartsteinwerken Schicker mit möglicher Schausprengung, 2) Karstkundliche (Höhlen-) Wanderung bei Streitberg, 3) Wanderung durch 100 Millionen Jahre Fränkische Schweiz.
Mittelfranken: 1) Naturgeschichtliche Wanderung auf den Spuren des Farberdeabbaus, 2) Vortrag über die geologische Erforschung Frankens, 3) Steinbruchführung bei Solnhofen.
Unterfranken: 1) Fossiliensuche im Muschelkalk-Steinbruch bei Lohr, 2) Führung zu einem ehemaligen Vulkan, 3) Tag der offenen Tür im Kupferbergwerk Wilhelmine.
Schwaben: 1) Führungen durch den Meteoritenkrater im Nördlinger Ries, 2) Geschichten und Geschichte der Starzlachklamm bei Sonthofen, 3) Die Entstehung des Grüntenerzes in Burgberg.

Eine Liste aller Veranstaltungen in Bayern ist verfügbar unter: www.lfu.bayern.de/geologie/veranstaltungen/tag_des_geotops/index.htm

Geotop-Aktionen in Deutschland:
www.tag-des-geotops.de
Der aus dem Jahr der Geowissenschaften 2002 hervorgegangene Tag des Geotops findet bundesweit jeweils am dritten Sonntag im September und im zeitlichen Umfeld statt. Träger und verantwortlich für das Konzept sind die Fachsektion Geotop in der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften (DGG), die Akademie für Geowissenschaften und Geotechnologien (AGH) und die Paläontologische Gesellschaft (PG). Koordiniert wird die Aktion vor allem von den Geologischen Diensten der Bundesländer, durchgeführt dezentral von den örtlichen Veranstaltern.

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung