PRESSEMITTEILUNG

Nr. 24 / Mittwoch, 06. Juli 2011

Internationaler Erfahrungsaustausch
Französische Delegation informiert sich am LfU über Umweltthemen

+++ Das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) pflegt regelmäßig den Erfahrungsaustausch mit ausländischen Partnern aus dem Umweltschutz. "So können gute Beispiele aus Bayern und dem Ausland weiter verbreitet und ein länderübergreifender intensiver Dialog zu Umweltthemen initiiert werden", so Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) anlässlich des Besuchs einer hochrangigen 30-köpfigen französischen Delegation aus der Region Nord-Pas-de-Calais. Kumutat: "Bayerisches Umwelt - Know How ist weltweit gefragt. Ob es sich um den Schutz unserer natürlichen Ressourcen oder auch um die passende Umwelttechnik handelt: Wasser, Boden, Luft, Natur - das Bayerische Landesamt für Umwelt ist das Kompetenzzentrum für alle Umweltgüter." +++

Themenschwerpunkte des bayerisch – französischen Erfahrungsaustauschs sind der Grund- und Trinkwasserschutz sowie die biologische Landwirtschaft. Gute Beispiele aus Bayern zeigen, wie das Grundwasser durch eine gewässerschonende Landwirtschaft vor Stoffeinträgen geschützt werden kann oder wie EU-Vorgaben zum Gewässerschutz umgesetzt werden. Vor-Ort-Termine bei den Anlagen der Stadtwerke Augsburg und München geben einen Einblick in die Praxis des Trinkwasserschutzes. Weiter geht es darum, wie die Öko-Landwirtschaft in Bayern organisiert ist. Anhand von Praxis-Beispielen informiert sich die Delegation wie Bio-Bauern ihre Produkte vermarkten und sich Bio-Supermärkte und Bio-Gaststätten am Markt behaupten.
Organisiert wird der Besuch am 6. und 7. Juli von einer Vereinigung französischer Biolandwirte, die von Abgeordneten, Bürgermeistern, Kommunalpolitikern und Vertretern von Fachverwaltungen und der Landwirtschaftskammer begleitet werden.

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung