PRESSEMITTEILUNG

Nr. 11 / Donnerstag, 14. April 2011

14. April: Girls’ Day
Mädchen interessieren sich für Umweltschutz

Landesamt öffnet die Tore zum Girls’ Day / Mädchen besuchen die Dienststellen in Augsburg, Hof, Kulmbach, Marktredwitz und Wielenbach

+++ Auch heute noch fällt die Berufswahl von Frauen eher selten auf ein technisches oder ingenieurwissenschaftliches Fach. Daher beteiligt sich das Landesamt für Umwelt (LfU) auch heuer wieder am Girls’ Day: Mädchen aus der 7. bis 12. Klasse können aktiv in den Umweltschutz hineinschnuppern. Die Motivation des LfU dafür erläutert die Gleichstellungsbeauftragte Christine Vornehm: "Umweltschutz ist ein sehr spannendes Arbeitsgebiet – unbedingt auch für Frauen". Auch die Tierärztin Julia Schwaiger freut sich über die Besucherinnen: "Wir wollen die Mädchen für unsere Arbeit begeistern." Für den Blick hinter die Kulissen nehmen sich die Fachleute des LfU gerne Zeit. Sie geben auch Auskunft über ihre eigenen Berufswege und über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das LfU macht heuer zum siebten Mal beim "Girls’ Day" mit. +++

Abwechslungsreich und spannend ist das Programm: In Augsburg-Haunstetten informieren sich die Mädchen zum Beispiel über den Mikrokosmos Kläranlage. Außerdem können sie zum Beispiel selbst Lärm messen. Vom Augsburger Josef-Vogl-Technikum fahren die Besucherinnen in ein Biomasse-Heizwerk und erleben hautnah die Energiegewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen. In Hof wird gezeigt, wie aus Umweltdaten Karten werden. Auch die Fragen, woher das Trinkwasser kommt und wie man herausfindet, wie viel Wasser überhaupt durch Bayern fließt, finden hier eine Antwort. Mit Handy & Co. und dem Klimaschutz stehen auch ganz aktuelle Themen auf dem Programm. In Kulmbach können die Mädchen in einem Messwagen mitarbeiten und auch Bodenproben untersuchen. In der Dienststelle Marktredwitz betrachten die jungen Forscherinnen Gesteine unter dem Mikroskop und durchleuchten sie, bestimmen pH-Werte und vernetzen einen PC mit dem LfU-Server. In Wielenbach lernen die Besucherinnen, wie Fische und Kleinstlebewesen auf Gewässerbelastungen reagieren und können tiermedizinische Untersuchungen zur Fischgesundheit beobachten.

Die rund 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesamtes kommen aus über dreißig verschiedenen Ausbildungsberufen, meist im Bereich Technik und Naturwissenschaften. Der Frauenanteil liegt bei knapp 40 Prozent, die Quote bei den Führungskräften beträgt knapp zehn Prozent. Das LfU fördert aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern.



Redaktionelle Hinweise:
Programme vom Girls’ Day an den Dienststellen des LfU
Augsburg:
www.girls-day.de/aktool/ez/eventvcard.aspx?id=28649&skin=uo
Hof:
www.girls-day.de/aktool/ez/eventvcard.aspx?id=34924&skin=uo
Marktredwitz:
www.girls-day.de/aktool/ez/eventvcard.aspx?id=34675&skin=uo
Kulmbach:
www.girls-day.de/aktool/ez/eventvcard.aspx?id=26152&skin=uo
Wielenbach:
www.girls-day.de/aktool/ez/eventvcard.aspx?id=22447&skin=uo

Der "Girls’ Day" wird bundesweit durchgeführt, heuer zum elften Mal. In Bayern werden über 1.900 Veranstaltungen für rund 24.200 Teilnehmerinnen angeboten. Weitere Infos: www.girls-day.de.

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung