PRESSEMITTEILUNG

Nr. 52 / Dienstag, 07. Dezember 2010

Hochwasser
Regen und Tauwetter lassen Bayerns Flüsse ansteigen

HND-Lagebericht: weitere Anstiege erwartet / Hochwassernachrichtendienst ab sofort auch mobil über http://m.hnd.bayern.de abrufbar

(München) +++ Die Regenfälle des vergangenen Tages und das Tauwetter haben Bayerns Flüsse ansteigen lassen. Vor allem in Schwaben sind mehrere Gewässer über die Ufer getreten. Das berichtet der Hochwassernachrichtendienst des Landesamtes für Umwelt im aktuellen Lagebericht. Wegen der angekündigten Niederschläge und dem anhaltenden Tauwetter im Laufe des Tages rechnen die Hochwasserfachleute mit weiteren Pegel-Anstiegen bei Gewässern im Donaugebiet. Weitere Infos: www.hnd.bayern.de +++

Betroffen sind vor allem Schwaben und die nördlichen Teile Oberbayerns: dort hatte es in den letzten 24 Stunden bis zu 40 Liter pro Quadratmeter geregnet. Das Tauwetter und der Regen haben außerdem in weiten Teilen die Schneedecke abschmelzen lassen. Vielerorts sind damit zusätzlich rund 20 Liter Wasser pro Quadratmeter von den gefrorenen Böden oberirdisch abgeflossen und zum Teil in die Flüsse gelangt. Bei diesen Bedingungen setzen die HND-Experten des Landesamtes das Modell "Snow 4" des Deutschen Wetterdienstes ein. Es verknüpft die Schneedaten mit der aktuellen Wetterlage und ist ein wichtiges Handwerkszeug für zuverlässige Hochwasser-Prognosen.

Ab sofort ist der Hochwassernachrichtendienst auch mobil abrufbar: Nutzer von Smart-Phones können nun überall und jederzeit mit m.hnd.bayern.de auf das Angebot zugreifen. Das ist vor allem für Einsatzkräfte wertvoll, die im Hochwasserfall unmittelbar vor Ort sind und dafür aktuelle Daten und Hochwasserprognosen brauchen. Auch Anwohner können sich bei Hochwasser damit rasch und ohne PC genauer über die Lage und die Entwicklung informieren.

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung