PRESSEMITTEILUNG

Nr. 28 / Freitag, 16. Juli 2010

Bayerische Flüsse und Seen
Sommerhitze lässt die Pegel sinken - Bayerische Wasserspeicher gut gefüllt

Landesamt veröffentlicht seit Anfang der Woche Niedrigwasser-Lageberichte

(Augsburg / Hof) +++ Die Hitze der vergangenen Tage lässt die Wassertemperaturen in Bayerns Flüssen und Seen weiter ansteigen. Der Betrieb von Anlagen, die Kühlwasser der Flüsse nutzen, ist bislang nicht gefährdet: Die Pegel der Flüsse sind zwar rückläufig, aber noch nicht außergewöhnlich niedrig. Außerdem sind die bayerischen Wasserspeicher gut gefüllt, so dass sie bei Bedarf gezielt zusätzliches Wasser abgeben können. LfU-Präsident Albert Göttle sieht deshalb derzeit für den Wasserhaushalt keinen Grund zur Besorgnis: "Bayerns Speicher und Talsperren wie der Sylvensteinspeicher können Engpässe noch längere Zeit ausgleichen, falls der Trend anhält." Das Landesamt für Umwelt (LfU) stellt in seinem Niedrigwasser-Informationsdienst aktuelle Lageberichte zur Entwicklung der Abflussverhältnisse und Wassertemperaturen bereit (www.nid.bayern.de).+++

Bei rund zwei Dritteln aller Pegel wird derzeit ein schwaches Niedrigwasser gemessen, ein Drittel aller Gewässer führt noch kein Niedrigwasser. Die LfU-Fachleute erwarten, dass der Trend zu weniger Wasser in Bayerns Flüssen und Seen weiter anhält, denn auch am Wochenende soll es wieder hochsommerlich heiß und trocken werden. So gehen zum Beispiel die Wasserstände der oberbayerischen Seen wie dem Chiemsee täglich um einen bis zwei Zentimeter zurück.

Im Niedrigwasser-Informationsdienst (NID) des LfU sind derzeit rund 200 Pegel bayerischer Bäche und Flüsse enthalten, an denen die Wasserstände kontinuierlich gemessen werden und online verfügbar sind. Ob und wo es aktuell Niedrigwasser gibt, ist auf einen Blick an Farbsymbolen erkennen. Dargestellt sind außerdem 14 Seen und 16 staatliche Speicher und Talsperren, die bei Trockenperioden wie derzeit zusätzlich Wasser abgeben können. Wassertemperaturen bayerischer Flüsse und Seen werden an rund 80 Messstellen laufend gemessen und sind online im Internet abrufbar. Bei anhaltendem Niedrigwasser werden außerdem laufend Lageberichte mit der aktuellen Situation und der voraussichtlichen Entwicklung veröffentlicht.

Der Lagebericht ist verfügbar unter:
www.nid.bayern.de/lage/bayern/index.php
Ein Informationsblatt zum neuen Dienst steht zum Download bereit unter:
www.nid.bayern.de

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung