Fischotter, Foto Astrid Brillen, piclease Naturbildagentur

Datenquellen der Internet-Arbeitshilfe

Die Fundortkarten speisen sich aus vier Datenbanken.

  • Biotopkartierung
  • Artenschutzkartierung
  • den Datenbanken der Zentralstelle der floristischen Kartierung Bayerns
  • der bundesweiten Brutvogelkartierung ADEBAR

Bei der Interpretation der Fundortkarten ist zu beachten, dass alle o.g. Datenquellen nicht auf systematischen, flächendeckenden und aktuellen Artkartierungen basieren. Insbesondere das zentrale Artenkataster Bayerns, die Artenschutzkartierung, enthält überwiegend Streudaten, die als Datenbasis einer speziellen artenschutzrechtlichen Prüfung nicht ausreichen. Zur Prüfung potentieller Artvorkommen empfiehlt sich auch eine Sichtung der planungsrelevanten Arten in der nächst größeren Gebietseinheit Landkreis bzw. Naturraum. Wie aus den Fundortkarten ersichtlich, bezieht sich ein großer Teil der Vogel-Nachweise nicht auf Brutvorkommen, sondern auf Zug- und Rastbeobachtungen.

Die konkreten Funddaten der Biotopkartierung stehen zum kostenlosen Download bereit, die Daten der Artenschutzkartierung können bei berechtigtem Interesse beim LfU abgefragt werden. Für die Daten der floristischen Kartierung und die Brutvogeldaten in ADEBAR ist ein Zugriff auf die Originaldaten für Externe bislang nicht möglich.