Fischotter, Foto Astrid Brillen, piclease Naturbildagentur

NATURA 2000 Bayern - Kartieranleitungen für die Schutzgüter der FFH-RL

Kartieranleitung für die Lebensraumtypen nach Anhang I FFH-RL in Bayern

Im Winter 2005/06 wurde für das Offenland eine gemeinsame Kartieranleitung für bayerische Biotoptypen und Lebensraumtypen [LRT] nach Anhang I der FFH-Richtlinie erstellt. Das bestehende Konzept der Biotope wurde so angepasst, dass die LRT vollständig integriert werden können. So werden im Rahmen der regelmäßig durchgeführten Fachkartierungen Synergien genutzt, um eine mehrfache Begehung derselben Flächen und eine duale Datenhaltung zu vermeiden. Da aus den Kartierergebnissen unmittelbar der jeweilige LRT abgeleitet werden kann, sollen diese Informationen Grundlage für die Managementplanung sein. Die Bewertung erfolgt im Sinne des dreiteiligen Grund-Schemas der Arbeitsgemeinschaft "Naturschutz" der Landes-Umweltministerien (LANA), siehe Abbildung 1.

Allgemeines Bewertungsschema zum Erhaltungszustand der LRT in Deutschland
(Beschluss der LANA auf ihrer 81. Sitzung im September 2001 in Pinneberg)
Vollständigkeit der lebensraumtypischen Habitatstrukturen A
hervorragende Ausprägung
B
gute Ausprägung
C
mäßige bis durchschnittliche Ausprägung
Vollständigkeit des lebensraumtypischen Arteninventars A
lebensraumtypisches Arteninventar vorhanden
B
lebensraumtypisches Arteninventar weitgehend vorhanden
C
lebensraumtypisches Arteninventar nur in Teilen vorhanden
Beeinträchtigung A
gering
B
mittel
C
stark

Die Dokumentation der Bestands- und Bewertungs-Ergebnisse der LRT-Erfassung erfolgt über die bestehende Biotopkartierungs-Datenbank, die um entsprechende FFH-Module erweitert wurde.

Die aktuellen Kartieranleitungen der Biotopkartierung Bayern sind dreigeteilt:

  • Teil 1 "Arbeitsmethodik Flachland/ Städte" erläutert die Methodik von der Abgrenzung bis zur Nummerierung der Biotope in der Stadt- und Flachlandbiotopkartierung.
  • In Teil 2 "Biotoptypen (inkl. FFH- Lebensraumtypen) Flachland/Städte" werden die einzelnen Biotoptypen beschrieben und die Zuordnung der Typen zu den Lebensraumtypen der FFH-Richtlinie dargestellt.
  • Die „Vorgaben zur Bewertung der Offenland-Lebensraumtypen nach Anhang I der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (LRTen 1340 bis 8340) in Bayern“ enthalten die Bewertungsschemata zu den Lebensraumtypen mit Tabellen der bewertungsrelevanten Pflanzenarten.

Die drei Teile sind von den Biotopkartierungs-Seiten des LfU herunterzuladen.

Wegen dieser Anpassungen kann die alte gemeinsame LfU-LWF-Kartieranleitung für die bayerischen FFH-Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie derzeit nur noch als Beschreibung der LRT und nicht zur Erfassung und Bewertung verwendet werden.

Kartieranleitung für die Arten nach Anhang II FFH-RL in Bayern

Die Erfassung von Arten der Anhänge der FFH-Richtlinie erfolgt primär durch Auswertung vorhandener Unterlagen und Einbindung in laufende Projekte (insbesondere Fachkartierungen und Artenhilfsprogramme). Im Rahmen der Managementpläne sollen nur in Ausnahmefällen gezielte Erfassungen bzw. spezielle Nachsuchen erfolgen, wenn dies für fachgerechte Durchführung von konkreten Umsetzungsmaßnahmen erforderlich ist. Erste Priorität genießen hierbei hochgradig gefährdete bzw. sensible Arten. LWF und LfU haben deshalb für ausgewählte Anhang II-Arten gemeinsame Entwürfe solcher Kartieranleitungen erarbeitet. Diese sollen sukzessive hier bereitgestellt und um die noch fehlenden Arten ergänzt werden. Die Anleitungen beinhalten artspezifisch den Erhebungsumfang, die Erfassungsmethodik sowie Vorschriften zur Dokumentation und Darstellung der Ergebnisse. Die Bewertung des Erhaltungszustands durch die drei Hauptkriterien "Habitatqualität", "Zustand der Population" und "Beeinträchtigung" richtet sich wieder nach den LANA-Vorgaben (vgl. LRT), die in der Abbildung 2 dargestellt sind.

Allgemeines Bewertungsschema zum Erhaltungszustand der Arten in Deutschland
(Beschluss der LANA auf ihrer 81. Sitzung im September 2001 in Pinneberg)
Habitatqualität (artspezifische Strukturen) A
hervorragende Ausprägung
B
gute Ausprägung
C
mäßige bis durchschnittliche Ausprägung
Zustand der Population (Populationsdynamik und -struktur) A
gut
B
mittel
C
schlecht
Beeinträchtigung A
gering
B
mittel
C
stark

Falls erforderlich, wurden die drei Hauptkriterien artspezifisch weiter untergliedert, um Schlüsselfaktoren ("Stellschrauben") zur Gewährleistung des günstigen Erhaltungszustands identifizieren zu können. Die Ergebnisse der Arten-Kartierungen werden zum großen Teil in der Artenschutzkartierung (ASK) dokumentiert; hierzu wird die bestehende Datenbank um spezielle NATURA 2000-Module erweitert.

Darüber hinaus hat die LWF ein "Artenhandbuch der für den Wald relevanten Tier- und Pflanzenarten des Anhanges II der FFH-Richtlinie und des Anhanges I der Vogelschutz-Richtlinie in Bayern als Praxishandbuch und Materialsammlung für das Gebietsmanagement der NATURA 2000-Gebiete" (4., aktualisierte Fassung, Juni 2006) zusammengestellt.