Fischotter, Foto Astrid Brillen, piclease Naturbildagentur

Markt Weiltingen, Mittelfranken

Der Landschaftsplan unterstützt die Umsetzung naturschutzfachlicher Ziele.

Anforderungen

Der Markt Weiltingen liegt im Vorland der südlichen Frankenalb zwischen Dinkelsbühl und Wassertrüdingen an der Grenze Mittelfrankens zu Schwaben. Der weite Talraum der Wörnitz bestimmt den Landschaftsraum. Seit Jahrzehnten dient die regelmäßig überschwemmte Aue der Wörnitz als Lebensraum für Weißstörche. In den vergangenen Jahren hatten jedoch die Seitenbäche der Wörnitz auch die Ortslagen überflutet.

Daraus ergeben sich für die landschaftliche Entwicklung in der Gemeinde folgende Schwerpunkte:

  • Erhaltung / Entwicklung der Wörnitzaue als Lebensraum für den Weißstorch
  • Wasserrückhaltung durch ökologische Grabenrenaturierungen und Ausweisung von Uferstreifen; Entschärfung der Hochwassersituation
  • Biotopvernetzung in den nach 1950 flurbereinigten Ackerlagen
  • Erhaltung / Optimierung der reichen Kulturlandschaft (Römerkastell Ruffenhoffen, Keltenschanze) zur Förderung eines sanften Tourismus

Eine besondere Chance für die Umsetzung der Planungsziele liegt in der zeitlich parallelen Aufstellung des Landschaftsplanes und der Durchführung des Verfahrens zur Ländlichen Entwicklung im Gemeindegebiet.

Gemeinde Weiltingen
Markt Weiltingen

Ergebnisse

Maßnahmenumsetzung durch den Landschaftsplan

  • Im Landschaftsplan werden die Interessen und Planungsziele der verschiedenen Planungsträger (Gemeinde, Naturschutz, Wasserwirtschaft, Teilnehmergemeinschaft) koordiniert und Maßnahmenschwerpunkte planerisch festgelegt.
  • Die einvernehmliche Abstimmung mit den Landwirten der Teilnehmergemeinschaft fördert die Akzeptanz und die Flächenbereitstellung für landschaftspflegerische Maßnahmen.
  • Vorrangige Maßnahmen, wie die Gewässer- und Grabenrenaturierungen, wurden bereits während der Planaufstellung umgesetzt; die zügige Realisierung führt neben der naturschutzfachlichen Aufwertung der Wörnitzaue zur Minimierung des Gefährdungsrisikos durch Überschwemmungsereignisse, insbesondere in den Ortslagen.Der Landschaftsplan bildet die fachliche Grundlage für eine gezielte Beantragung von Fördermitteln und ermöglicht die kostengünstige Umsetzung.
  • Der Landschaftsplan bildet die fachliche Grundlage für eine gezielte Beantragung von Fördermitteln und ermöglicht die kostengünstige Umsetzung.

Die Landschaftsplanung übernimmt wichtige Koordinierungsaufgaben und erleichtert so die Realisierung der geplanten Maßnahmen.

Alternative Planausschnitte

Foto einer Schnepfe
Bedeutender Lebensraumkomplex der Wörnitzaue westlich von Ruffenhofen. Die Maßnahme Nr. 10 "Renaturierung eines zuführenden Grabens" wurde bereits mit Hilfe des Landschaftspflegeverbandes Mittelfranken realisiert.
Ruffenhofen
Ausschnitt Landschaftsplan
Am Arenbach, einem Zufluss der Wörnitz wurden im Zuge des Verfahrens zur Ländlichen Entwicklung nördlich von Frankenhofen großzügige Uferstreifen ausgewiesen. Hier sollen punktuelle Bepflanzungen (Nr. 63 und 74) stattfinden.

Weitere Erfolge

Der Landschaftsplan trägt in der Marktgemeinde dazu bei

  • durch die zeitgleiche Aufstellung und Bearbeitung des Flächennutzungsplanes eine landschaftsgerechte Siedlungsentwicklung vorzubereiten,
  • verträgliche Standorte für die Aussiedlung landwirtschaftlicher Betriebe zu finden und
  • sich sachlich mit der Aufstellung von Windenergieanlagen auseinanderzusetzen.

Der Landschaftsplan dient dabei als fachlich fundierte Beurteilungsgrundlage und erleichtert somit die kommunalen Entscheidungen.

Stimmen zum Landschaftsplan

"Gemeinsam mit einem Flurneuordnungsverfahren konnten viele Vorschläge aus dem Landschaftsplan bereits umgesetzt werden. Die Maßnahmen wurden diskutiert und werden von der Bevölkerung, insbesondere den Landwirten und dem Marktgemeinderat als zukunftsweisend und nachhaltig akzeptiert." Martin Schuster, 1. Bürgermeister

Informationen zur Gemeinde und zum Landschaftsplan

  • Markt Weiltingen
    Schlossweg 11
    91744 Markt Weiltingen
    Telefon: 09853/253

Ansprechpartner der Gemeinde

1. Bürgermeister Martin Schuster

Gemeindedaten

  • Gemeindegröße: 2.402 ha
  • Einwohner: 1.391
  • Ortsteile: 9

Flächennutzungen

  • Landwirtschaft ca. 67%
  • Forstwirtschaft ca. 23%

Lage in den Naturräumen "Vorland der südlichen Frankenalb" mit den Untereinheiten: "Vorland um den Hesselberg" und "Nördliche Riesvorhöhen/ Oettinger Forst"

Daten zum Landschaftsplan

  • 1996 - Aufstellungsbeschluss für den Landschaftsplan parallel zur Ländlichen Entwicklung Aufstellungsbeschluss Flächennutzungsplan
  • 1997 - Runder Tisch mit Vertretern der maßgeblichen Träger öffentlicher Belange
  • 1998 - Maßnahmenabstimmung mit der Teilnehmergemeinschaft Weiltingen und öffentlicher Gemeinderatssitzung
  • 2000 - Maßnahmenumsetzung mit Hilfe des Landschaftspflegeverbandes
  • 2001 - Vorgezogene Bürgerbeteiligung
  • 2002 - Beteiligung der Träger öffentlicher Belange und öffentliche Auslegung
  • 2003 - Behandlung der Anregungen, Abwägung
  • 2003 - letztmalige Abstimmung mit den Landschaftspflegerischen Maßnahmen der Teilnehmergemeinschaft
  • 2004 - Feststellungs- und Satzungsbeschluss
  • 2005 - Genehmigung Flächennutzungsplan mit integriertem Landschaftsplan

Bearbeitung

ANUVA Landschaftsplanung
Allersberger Str. 185, Gebäude A8
90461 Nürnberg
Telefon 0911/46 26 276

Ansprechpartnerin: Ulrike Günther (geb. Schöllhammer), Landschaftsarchitektin bdla