Fischotter, Foto Astrid Brillen, piclease Naturbildagentur

Stadt Traunstein, Oberbayern

Der Landschaftsplan koordiniert konkurrierende Flächen- und Nutzungsansprüche an Natur und Landschaft.

Anforderungen

Ausschnitt topographische Karte

Die große Kreisstadt Traunstein liegt im bayerischen Voralpenland. Die Traun prägt den Stadtgrundriss wie kein anderes Landschaftselement. Die Stadt muss stets vor Hochwässern geschützt werden.

Heute besitzt die Traun mit ihren Ufern und anschließenden Freiräumen wichtige Funktionen für die innerstädtische Grünversorgung und Wohnumfeldqualität.

Die Flussaue ist aber vielfältigen Nutzungsansprüchen ausgesetzt, wie

  • Verdichtung der Bebauung entlang der Ufer,
  • Ansiedlung von Sport- und Freizeitanlagen auf den gut erschlossenen und stadtnahen Standorten,
  • Flächeninanspruchnahme in den Überschwemmungsgebieten durch sonstige Nutzungen auch der Land- und Forstwirtschaft.
Ausschnitt Landschaftsplan
Das Einzugsgebiet der Traun beträgt 275 km². Beim letzten Hochwasserereignis an der Traun im August 2002 kam es zu einem gemessenen Abflusswert von über 400 m³ / sec. Dies ist die maximale Wassermenge, die gerade noch schadlos auch innerhalb der Stadt abgeleitet werden kann. Aufgabe der Landschaftsplanung ist es, durch vorausschauende Konzepte auf kommunaler Ebene eine Entschärfung der Hochwassersituation zu unterstützen.

Ergebnisse

Der Landschaftsplan

  • liefert durch eine differenzierte Bestandsaufnahme der landschaftlichen Situation wichtige Planungsgrundlagen,
  • dient als fachlich fundierte Entscheidungsgrundlage in einem integrierten Planungsprozess zwischen Ämtern und Stadt, so dass Nutzungs- und Zielkonflikte zwischen den Fachdisziplinen frühzeitig ausgeräumt werden können,
  • bereitet verträgliche Nutzungskonzepte für die Traun und ihre Aue vor und definiert den räumlichen und inhaltlichen Handlungsrahmen für Maßnahmen hinsichtlich Hochwasservorsorge, Biotopverbund und Wohnumfeldverbesserung. Insbesondere:
    • Erhalt und Entwicklung innerstädtischer und naturnaher Grünräume
    • Aufwertung und Neuordnung von flussnahen Wohngebieten
    • konzeptionelle Vorbereitung und Integration von Hochwasserschutzmaßnahmen in stadt- und landschaftsplanerische Projekte
Integrierte Rahmenplanung Traun Flusslandschaft und Innenstadtentwicklung
Integrierte Rahmenplanung Traun Flusslandschaft und Innenstadtentwicklung
- Integration von Maßnahmen zur Hochwasserfreilegung, Nutzung von Synergien zwischen Stadt und Landschaft
- Aufwertung und Neuordnung von flussnahen Wohn- und Grünflächen
- Konzept zur Entsiegelung in den Ufer- und Überschwemmungsbereichen und Entwicklung stadtnaher Erholungsräume mit Fuß- und Radwegen

Der Landschaftsplan ist als koordinierendes Planungsinstrument unverzichtbar. Er stellt die Informationen und die planerische Kompetenz zur Lösung komplexer Aufgaben.

Weitere Erfolge

Der Landschaftsplan fördert eine qualitätvolle Grün- und Freiraumgestaltung entlang des Flusses; hohe Erholungs- und Wohnumfeldqualität spielen als weicher Standortfaktor eine wesentliche Rolle für die Attraktivität innerstädtischer Wohnquartiere.

Durch deren Aufwertung und Neuordnung trägt der Landschaftsplan zu einer Reduzierung des Bedarfs an neuen Wohnbauflächen am Stadtrand und damit zu einer flächensparenden nachhaltigen Stadtentwicklung bei.

Der Landschaftsplan unterstützt die Verlagerung störender Nutzungen aus den Ufer- und Überschwemmungsbereichen. Die "städtebauliche Sanierung" im Zuge der Rahmenplanung fördert die Investitionsbereitschaft der Bürger.

Gewässer
Nachher: Die konkrete Umsetzung landschaftsplanerischer Ziele im Zuge der integrierten Rahmenplanung Traun; gezielte Entwicklungsmaßnahmen werten das Gewässer und die flussnahen Auenbereiche auch für Mensch und Natur auf.

Stimmen zum Landschaftsplan

"Der Landschaftsplan hat sich aufgrund der derzeitigen Aufgabenstellungen für die Stadt als ein wichtiges Planungsinstrument für die zukünftige Stadtentwicklung herausgestellt. Themen wie Innenentwicklung, Verkehrsberuhigung, Stadtteilsanierung, Aufwertung innerstädtischer Grünflächen, aber auch Fragen der Überschwemmungsgebiete und der Hochwasserbewältigung sind die Brennpunkte der aktuellen Planungsüberlegungen. Die Landschaftsplanung mit ihrem themenübergreifenden, integrierten Ansatz hat neue Möglichkeiten der Problembewältigung aufgezeigt. Augenfälligstes Merkmal hierfür ist der Integrierte Rahmenplan Traun, der aufgrund der Hochwassergefahr für die Stadt bereits während der Planung in die Tat umgesetzt wurde. Dies war nur durch die umfangreichen Vorarbeiten und Diskussionen im Rahmen der Landschaftsplanung möglich.", Fritz Stahl, Oberbürgermeister der Stadt Traunstein

Informationen zur Gemeinde und zum Landschaftsplan

  • Stadt Traunstein
    Stadtplatz 39
    83278 Traunstein
    Telefon: 0861/651
    Telefax: 0861/65294

Gemeindedaten

  • Gemeindegröße: 4.848 ha
  • Einwohner: 19.000
  • Ortsteile: 5 Eingemeindungen (1978)

Flächennutzungen

  • Landwirtschaft ca. 45,5%
  • Forstwirtschaft ca. 38,3%

Lage in den Naturräumen Trauntal (zwischen Salzach- und Chiemseehügelland)

Daten zum Landschaftsplan

  • 1999 - Aufstellungsbeschluss Landschaftsplan
  • 2000 - Aufstellungsbeschluss Flächennutzungsplan
  • 2002 - Beauftragung der Planungsbüros Plankreis/Steinert mit der Integrierten Rahmenplanung Traun durch Stadt Traunstein und Wasserwirtschaftsamt
  • 2005 - Genehmigung des Flächennutzungsplans mit integriertem Landschaftsplan

Bearbeitung

Büro Steinert, Landschafts- und Ortsplanung
Wolf Steinert, Landschaftsarchitekt
Greimelstr. 26
83236 Übersee
Telefon: 08642/6198