Fischotter, Foto Astrid Brillen, piclease Naturbildagentur

Gemeinde Eglfing, Oberbayern

Der Landschaftsplan schafft Voraussetzungen für eine flächensparende nachhaltige und ressourcenschonende Bauleitplanung.

Anforderungen

Die Gemeinde Eglfing liegt zwischen München und Bad Tölz und gehört dem großen Verdichtungsraum um München an. Mit seiner hohen landschaftlichen Attraktivität ist der Raum nicht nur für Ausflügler und Urlauber sondern auch für einen Zweitwohnsitz interessant und daher einem hohen Siedlungsdruck unterworfen.

Die Regionalplanung sieht für Eglfing eine eng am Bedarf orientierte Siedlungsentwicklung vor. Einer Zersiedelung des Raums soll bewusst entgegen gewirkt werden.

Unter diesen Vorgaben steht die Gemeinde vor der schwierigen Aufgabe, den dörflichen Charakter des Ortes zu bewahren und zugleich einheimischen Bürgern erschwingliches Bauland zur Verfügung zu stellen. Im Sinne der Vorsorge setzt sich die Gemeinde im Rahmen der vorbereitenden Bauleitplanung kritisch auseinander, mit

  • der Lage und Dimensionierung von Bauflächen für Wohnen,
  • der Ausweisung eines neuen Gewerbegebiets außerhalb der bisherigen Grenzen des gewachsenen Ortrandes,
  • der Suche nach anderen geeigneten Standorten für Gewerbe z.B. als Nachnutzung einer Kiesgrube.

Ergebnisse

Der Landschaftsplan:

  • liefert durch eine differenzierte Bestandsaufnahme der landschaftlichen Situation wichtige Entscheidungsgrundlagen
  • leistet Hilfestellung bei der Bedarfsermittlung und analysiert Entwicklungs-/ Wachstumsprognosen in enger Kooperation mit der Flächennutzungsplanung
  • zeigt Potenziale, Stärken und Konflikte einer zukünftigen baulichen und landschaftlichen Entwicklung auf und macht die Folgen einer möglichen Bebauung für den Landschaftsraum z.B. durch die Visualisierung von Planungsalternativen deutlich
  • fördert eine sachliche Auseinandersetzung mit Planungsalternativen in Bezug auf Lage und Dimension, Qualität und Quantität der räumlichen Entwicklung

Landschaftsplan Auszug
Variante 2

Für jede Gemeinde ist die Entscheidung zwischen der Entwicklung neuer Flächen für Wohnen und Gewerbe und einer bewussten landschaftssparenden Politik eine schwierige Gratwanderung. In einem transparenten Planungsprozess hat die Gemeinde Eglfing zugunsten des gewachsenen Ortsbildes die Darstellung einer Wohnbaufläche (W) mit einem großem Gewerbegebiet verworfen (G, vgl. Variante 1) und sich für die Ausweisung einer kleineren gemischten Baufläche entschieden (M, vgl. Variante 2) .

Inzwischen wurde die Darstellung weiter reduziert und ein kleines Wohngebiet mit Bolzplatz und gemeinschaftlich genutztem Gartenland entwickelt.

Darstellung der Landschaftsbildveränderung mittels drei Photographien in zeiltlicher Abfolge
Die Illustration zur Entwicklung eines Wohngebiets in sensibler Lage veranschaulicht die Veränderungen des Landschaftsbildes.

Der Landschaftsplan ist als koordinierendes Planungsinstrument unverzichtbar. Er stellt die Informationen und die planerische Kompetenz zur Lösung komplexer Aufgaben.

Der Landschaftsplan trägt zum Flächensparen und zum Erhalt landschaftlicher Ressourcen bei.

Weitere Erfolge

  • Einhergehend mit der Ausweisung neuer Bauflächen wurde der zu erwartende Ausgleichsbedarf ermittelt, so dass die Vorgaben der Eingriffsregelung bereits in der vorbereitenden Bauleitplanung berücksichtigt werden konnten.
  • Die vorausschauende Planung trägt zu Planungssicherheit bei allen Beteiligten bei und beschleunigt die nachfolgenden Planungsprozesse, da die grundlegenden Entscheidungen bereits diskutiert und sachlich abgewogen wurden.

Stimmen zum Landschaftsplan

"Vor allem die kritische Analyse des Bedarfs und die Photomontagen haben die negativen Folgen der zunächst beabsichtigten baulichen Entwicklung veranschaulicht und schließlich zu einem guten von allen akzeptierten Plan beigetragen. Gerade die Visualisierung war eine Hilfe und Motivation zum Flächensparen." Klemens Holzmann,
1. Bürgermeister

Informationen zur Gemeinde und zum Landschaftsplan

  • Gemeinde Eglfing
    Hauptstr. 20
    82436 Eglfing
    Telefon: 08847/6201
    Telefax: 08847/1271

Gemeindedaten

  • Gemeindegröße 1.620 ha
  • Einwohner ca. 900

Für die Zukunft wurde ein Wachstum von 1,7% zugrundegelegt. Der bisherige Durchschnitt lag deutlich höher (2,1%). Die Gemeinde will jedoch einen weiteren Zuzug nicht fördern.

Lage im Naturraum "Ammer- Loisach-Hügelland"

Daten zum Landschaftsplan

  • 1998 - Aufstellungsbeschluss für Flächennutzungsplan mit gleichzeitiger Neuaufstellung des Landschaftsplanes
  • 2000 - Siedlungsdiskussion mit verschiedenen Entwicklungsmöglichkeiten
  • 2002 - Genehmigung des Flächennutzungsplanes mit integriertem Landschaftsplan

Bearbeitung

Arbeitsgruppe für Landnutzungsplanung (AGL)
Dr. U. Pröbstl Landschaftsarchitektin bdla,
Stadtplaner SRLSt.
Andrästr.8
82398 Etting-Polling
Telefon: 08802/91091