Fischotter, Foto Astrid Brillen, piclease Naturbildagentur

Ressourcenschutz

Ressourcenschutz und Biodiversität hängen eng zusammen. Natürliche Ressourcen schonen, natürliche Stoffkreisläufe fördern, Flächenversiegelungen vermeiden bzw. reduzieren, Wasserrückhaltung sichern, Bodenpflege betreiben, all dies sind Voraussetzungen, dass Biodiversität vor Ort erhalten und entwickelt werden kann.
Ein zweiter Aspekt ressourcenschonender Bauweisen ist ökonomischer Natur: durch optimale Flächennutzung, energieeffiziente Technologien, Langlebigkeit von Baustoffen und Strukturen können die Anforderungen an Nachhaltigkeit in der Wirtschaftlichkeit erfüllt werden.

Innenhof mit Sickermulde und Birkenhain Bild vergrössern Ressourcenschutz durch standortgerechte Vegetation und Bodenpflege

Um diese Belange zusammenzubringen wurde bei der gestalterischen Entwicklung aller Elemente in den Außenanlagen stets beleuchtet, welchen Beitrag zur Biodiversität sie leisten können und wie sie ressourcenschonend herzustellen sind. Und dies nicht nur bezogen auf die Vegetationsflächen, sondern insbesondere auch auf die erforderlichen baulich-technischen Strukturen, Belagsflächen, Mauern, Wasseranlagen.