Fischotter, Foto Astrid Brillen, piclease Naturbildagentur

Aktion Fledermäuse willkommen

Wer sich für den Schutz der Fledermausquartiere einsetzt, indem er Fledermausquartiere erhält und ggf. bei Sanierungen berücksichtigt, kann dies mit der Plakette "Fledermäuse willkommen", einer vom Landesamt für Umwelt ins Leben gerufenen Aktion, sichtbar machen.

Plakette 'Fledermäuse willkommen' symbolisiert durch eine Fledermauszeichnung mit einem roten Dreieck darüber, an einer Hauswand Bild vergrössern Plakette "Fledermäuse willkommen". Foto: Bettina Cordes

Viele Fledermausarten leben mitten unter uns. Sie besiedeln Einfamilienhäuser, Wohnblocks, Hochhäuser, Kirchen, Scheunen, Brücken oder Keller und verstecken sich unter tags hinter Fensterläden und Fassadenverkleidungen, in Spalten und kleinen Hohlräumen oder auf Dachböden. Dort bemerkt man sie wegen ihrer heimlichen Lebensweise kaum. Da Fledermäuse an geeignete, ihnen bekannte Quartiere immer wieder zurückkehren, sind sie von Umbaumaßnahmen vor allem beim Vorkommen von Kolonien stark betroffen: bei Sanierungen werden Fledermausquartiere häufig unwissentlich zerstört. Moderne Bau- und Sanierungstechniken lassen keine Spalten, Ritzen und Hohlräume mehr am Gebäude, das Quartiernetz der Fledermäuse weist immer mehr Lücken auf.

Um auf Fledermäuse aufmerksam zu machen und die Wohnungsnot der kleinen Flugakrobaten zu lindern, hat das Landesamt für Umwelt 2005 die Aktion "Fledermäuse willkommen" ins Leben gerufen. Wer sich für den Schutz der Fledermausquartiere einsetzt, indem er Fledermausquartiere erhält und ggf. bei Sanierungen berücksichtigt, kann dies künftig mit der Plakette "Fledermäuse willkommen" sichtbar machen. Im April 2010 wurde bereits die 1.000e Plakette von Umweltstaatssekretärin Frau Melanie Huml im Landkreis Forchheim überreicht. Inzwischen sind über 1.200 derartige Auszeichnungen in Bayern vergeben worden.

Für einen effektiven Fledermausschutz müssen die noch vorhandenen Quartiermöglichkeiten erhalten und neue Fledermausunterkünfte an Gebäuden geschaffen werden.
Dabei sind die Eigeninitiative des Bauherrn, der Ideenreichtum der Planer sowie die Mitarbeit des Bau-Ausführenden gefordert. Der materielle Aufwand dafür ist in den meisten Fällen sehr gering.

Ziele der Aktion "Fledermäuse willkommen":

  • Erhaltung bestehender Fledermausquartiere, auch bei Sanierungsvorhaben
  • Schaffung neuer Fledermausunterkünfte durch einfache konstruktive Maßnahmen bei der Gestaltung von Bauwerken
  • Nachträgliche, fledermausfreundliche Gestaltung bereits sanierter Bauwerke und an Neubauten

Nähere Informationen erhalten Sie bei den Koordinationsstellen für Fledermausschutz.

Die Grafik zeigt eine Bayernkarte in der in jedem Landkreis farbig dargestellt wurde, wie viele Auszeichungen zum Projekt 'Fledermäuse willkommen' vergeben wurden. In ca. einem Fünftel der Landkreise wurden über 30 Auszeichnungen je Landkreis vergeben, allerdings in etwa genauso vielen noch keine. Grafik: LfU Bild vergrössern Stand der Auszeichnungen im Rahmen der Aktion "Fledermäuse willkommen" in den bayerischen Landkreisen und Städten, Februar 2012

Weiterführende Informationen

Dokumente zum Download/Bestellen