Onlinehilfe

Einführung - Was ist Selidat ?

Die Schall-Emissions-Literatur-Datenbank SELIDAT soll in erster Linie Fachleuten helfen, die im Rahmen ihrer gutachterlichen Tätigkeit Emissionsdaten zu unterschiedlichsten Schallquellen benötigen. Für Selidat wurde und wird deshalb Literatur zusammengetragen, die Emissionsdaten von Schallquellen enthält.

Hierzu wird nicht nur der Literatur- und Aktenbestand des LfU gesichtet, sondern auch in ULIDAT, der Umwelt-Literaturdatenbank des Umweltbundesamtes, sowie in Bibliotheken recherchiert. Ebenso werden regelmäßig Fachzeitschriften (z.B. Zeitschrift für Lärmbekämpfung - ZfL), Tagungsbände (z.B. DAGA) und Schriftenreihen ausgewertet. Als Literatur werden auch Datenblätter und Firmenprospekte sowie die sogenannte "Graue Literatur" erfasst. Berücksichtigt werden alle Arten von Schallquellen, d.h. neben technischen (z.B. Geräte, Anlagen, Verfahren) auch solche, die der belebten (z.B. Tiere) und unbelebten (z.B. Wasserfall) Natur zuzurechnen sind. Ausgenommen ist jedoch der Verkehr auf öffentlichen Verkehrswegen (Straße, Schiene, Wasser).

Um eine rasche Auffindung geeigneter Quellen zu ermöglichen, sind zu jeder Literaturstelle neben bibliographischen auch schalltechnische Informationen in der Datenbank abgelegt. So ist u.a. gespeichert, zu welchen Schallquellen jeweils Emissionsdaten in der Literaturstelle enthalten sind. Schallleistungs- oder Schalldruckpegel sind jedoch - auch aus Gründen des Urheberrechts - bislang nicht abfragbar, sondern müssen der recherchierten Quelle selbst entnommen werden.

Gliederung der Schallquellen

Zur Gliederung der in Selidat enthaltenen Schallquellen dient ein dreistufiges hierarchisches System.

Jede Schallquelle ist hierzu auf jeder Hierarchiestufe in eine bestimmte Kategorie eingeordnet. Auf der untersten Stufe I wird zwischen den vier Kategorien "Anlagen/Maschinen/Geräte", "Freizeit", "Natur" und "Verkehr" unterschieden. Auf den folgenden zwei Stufen wird jede dieser Kategorien mit immer spezielleren Kategorien weiter untergliedert.
Als Anwender können Sie dieses System nutzen, um gezielter eine geeignete Schallquellenbezeichnung für die Datenbankabfrage auszuwählen oder um nach allen Schallquellen einer bestimmten Kategorie zu suchen.

A) Voreingestellt - Suchen mit Schallquellenbezeichnung

Beim Start von Selidat wird das in Abb. 1 dargestellte Formular zur Eingabe der Recherchekriterien angezeigt. Als Suchmethode ist bereits "Suchen mit: Schallquellenbezeichung" voreingestellt. Nach Auswahl einer Schallquellenbezeichnung aus der Liste können Sie mit der Taste "Suchen" die Recherche starten. Alle Literaturstellen, die Angaben zu dieser Schallquelle enthalten, werden in der folgenden Ergebnisliste angezeigt. Mit der Taste "Zurücksetzen" links unten auf dem Eingabeformular löschen Sie alle Eingaben und setzen dieses in den Zustand beim Programmstart zurück.

A1) Auswahl einer Schallquellenbezeichnung

Bild von der Suchmaske (hier Auswahl einer Schallquellenbezeichnung). Bild vergrößern Abb 1: Auswahl Schallquellenbezeichnung

Es kann nur eine in der Liste enthaltene Schallquellenbezeichnungen ausgewählt werden. Sie können entweder mit den Pfeiltasten durch die Liste scrollen oder durch Eingabe der Anfangsbuchstaben in das Eingabefeld zum gesuchten Eintrag springen. Zur endgültigen Auswahl der gewünschten Schallquellenbezeichnung klicken Sie diese bitte mit der Maus an. Die Bezeichnung wird hierdurch in das Eingabefeld übernommen.

A2) Hierarchie der Schallquellen bei der Auswahl von Schallquellenbezeichnungen nutzen

Bild von der Suchmaske (hier Dreistufiges hierarchisches System, das aus drei weiteren Auswahlfeldern mit zusätzlich einschränkender Auswahlmöglichkeit besteht). Bild vergrößern Abb 2: Dreistufiges hierarchisches System

In Abb. 1 sind keine Kategorien ausgewählt, in der Liste stehen deshalb alle Schallquellenbezeichnungen zur Auswahl zur Verfügung. Durch Anklicken der Checkbox können die Hierarchiestufen - beginnend mit Stufe I - aktiviert bzw. deaktiviert werden.
Bei aktivierter Hierarchiestufe können dann - ebenfalls beginnend mit Stufe I - Kategorien ausgewählt werden, wobei auf der/den nächsten Hierarchiestufe(n) jeweils nur noch die dazu passenden Kategorien zur Auswahl zur Verfügung stehen. In der Liste werden jetzt nur noch die Bezeichnungen der Schallquellen angeboten, die in der/den gewählten Kategorie(n) enthalten sind.

In dem in Abb. 2 dargestellten Fall wurden beispielsweise die Kategorien "Natur", "Natur, belebt" und "Tier" ausgewählt. Für die Abfrage der Datenbank können nur noch Tiere (hier "Gans") als Schallquellen ausgewählt werden.
Standardmäßig wird dann unter der gewählten Schallquellenbezeichnung in der gesamten Datenbank ohne Einschränkung auf die aktivierten Kategorien gesucht.

B) Es geht auch anders - weitere Recherchemöglichkeiten

B1) Suchen mit Freitext

Mit dieser Funktion (Abb. 3) können Sie die Inhalte folgender Datenbankfelder nach einem beliebigen Text durchsuchen:

  • Titel
  • Zusammenfassung
  • Stichworte
  • Schallquellen
Bild von der Suchmaske (hier freie Eingabe eines Suchbegriffs). Bild vergrößern Abb 3: Nach einem beliebigen Begriff suchen

Zwischen Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden. Die Eingaben "bagger" und "Bagger" sind also gleichwertig. Der eingegebene Text kann auch Bestandteil eines Wortes sein. Die Eingabe von "Bagger" liefert als Suchergebnis auch den "Schwimmbagger". Mit der Eingabe von "%" erhalten Sie alle Literaturstellen.

B2) Suchen mit Autorenname

Bild von der Suchmaske (hier Suchen mit Autorenname als Auswahlfeld). Bild vergrößern Abb 4: Suchen mit Autorenname

Nach Auswahl der Funktion "Suchen mit: Autorenname" (Abb. 4) wird eine Liste mit allen in der Datenbank gespeicherten Autorennamen angezeigt. Aus dieser kann ein Autorenname ausgewählt werden. Sie können entweder mit den Pfeiltasten durch die Liste scrollen oder durch Eingabe der Anfangsbuchstaben in das Eingabefeld zum gesuchten Eintrag springen. Zur endgültigen Auswahl des gewünschten Autorennamens klicken Sie diesen bitte mit der Maus an.
Dieser wird dann in das Eingabefeld übernommen. In der Ergebnisliste werden dann alle Literaturstellen angezeigt, bei denen diese Person als Autor genannt ist.

B3) Suchen mit Selidatnummer

Bild von der Suchmaske (hier Suchen mit Eingabe der Selidatnummer). Bild vergrößern Abb 5: Suchen mit Selidatnummer

Mit dieser Funktion (Abb. 5) können Sie unter Angabe der Selidatnummer gezielt eine bestimmte Literaturstelle in der Datenbank abrufen. Diese Funktion ist für den Fall gedacht, dass Sie, z.B. von einer früheren Recherche, die Selidatnummer der von Ihnen gewünschten Literaturstelle bereits kennen.

C) Nicht alles - Recherchen mit zusätzlichen Bedingungen

Bei der Recherche mit Schallquellenbezeichnung, Freitext oder Autorenname können Sie weitere Suchkriterien wie "Erscheinungsjahr", "Pegelangabe" oder "Typ des Dokuments" festlegen. Es werden dann nur noch die Literaturstellen in der Ergebnisliste angezeigt, die auch diese Bedingungen erfüllen. Bei der Suche mit Schallquellenbezeichnung können Sie auch die Hierarchie der Schallquellen bei der Abfrage nutzen.

Die Hierarchie der Schallquellen bei der Abfrage nutzen. Haben Sie zur Auswahl der Schallquellenbezeichnung eine oder mehrere Hierarchiestufen aktiviert, dann können Sie die gewählten Kategorien als weitere Suchkriterien zur Einschränkung der Suche nutzen. Standardmäßig werden diese bei der Abfrage der Datenbank nicht berücksichtigt, d.h. die Funktion "Suche auf die Schallquellen der gewählten Kategorien beschränken" ist ausgeschaltet. In den Beispielen in Abb. 2 und Abb. 6 ist dieser Fall dargestellt.

Bild von der Suchmaske (hier Suche nach allen Literaturstellen, welche die Schallquelle "Bagger" enthalten). Bild vergrößern Abb 6: Suche nach allen Literaturstellen, welche die Schallquelle "Bagger" enthalten
Bild von der Suchmaske (hier Suche nach allen Literaturstellen, welche die Schallquelle "Bagger" enthalten, wobei diese der Kategorie "Metallerzeugung/-verarbeitung" zugeordnet sein muss). Bild vergrößern Abb 7: Suche nach allen Literaturstellen, welche die Schallquelle "Bagger" enthalten, wobei diese der Kategorie "Metallerzeugung/-verarbeitung" zugeordnet sein muss

Wollen Sie nur Literaturstellen finden, die die Schallquelle "Bagger" beim Einsatz in der Metallerzeugung/-verarbeitung beschreiben, dann müssen Sie die Funktion "Suche auf die Schallquellen der gewählten Kategorien beschränken", wie in Abb. 7 gezeigt, einschalten. Durch zusätzliche Festlegungen bei "Erscheinungsjahr", "Pegelangabe" oder "Typ des Dokuments" können Sie die gesuchte Literaturstelle weiter präzisieren.

Beispiel für die Anwendung der weiteren Suchkriterien

Bild von der Suchmaske (hier Freitextsuche mit weiteren Suchkriterien). Bild vergrößern Abb 8: Freitextsuche mit weiteren Suchkriterien

Mit den in Abb. 8 gezeigten Eingaben können Sie beispielsweise nach allen VDI-Richtlinien suchen, die 1996 und später erschienen sind und A-bewertete Schallleistungspegel enthalten.

D) Schwarz auf weiß - Ausdruck der Rechercheergebnisse

Die gefundenen Literaturstellen werden automatisch auf einer neuen Bildschirmseite in Form einer Ergebnisliste angezeigt (Abb. 9). Sämtliche zu einer Literaturstelle gespeicherten Informationen können Sie sich entweder im HTM-Format (Abb. 10) oder im - PDF-Format (derzeit nicht barrierefrei) in einem neuen Fenster anzeigen lassen.

Recherche modifizieren

Wollen Sie Ihre Recherche mit veränderten Kriterien nochmals durchführen, müssen Sie die Taste "Zurück" oben rechts auf dieser Seite benutzen, um wieder zum Eingabeformular zu gelangen. Nur dann bleiben Ihre Eingabedaten erhalten!
Achtung: Mit der "Zurück"-Taste des Browsers rufen Sie die letzte von diesem gespeicherte Webseite auf. Dies kann, je nach vorausgegangenen Eingaben, auch eine ältere, im aktuellen Kontext nicht mehr gültige Seite sein.

Bild von der Ergebnisliste. Bild vergrößern Abb 9: Ergebnisliste
Bild von den Details eines Suchergebnisses (hier als Beispiel im HTM-Format). Bild vergrößern Abb 10: Ergebnisausgabe im HTM-Format

Die Ausgabe des Datensatzes (hier als Beispiel mit der Selidat-Nr. 2023) im HTM-Format zeigt Abb. 10. Den Inhalt dieses Fensters können Sie auch ausdrucken. Hierfür sollten Sie Ihren Drucker auf Querformat einstellen.
Bei einer Ausgabe im - PDF-Format können Sie den Datensatzinhalt nicht nur ausdrucken, sondern auch als - PDF-Datei auf Ihrem PC abspeichern.