Treibhausgase reduzieren - jetzt und gemeinsam!

Wegweiserschilder deuten in unterschiedliche Richtungen Bild vergrössern Entscheidung zwischen kurzfristiger oder nachhaltiger Lösung. Foto: freshidea - Fotolia.com

Das Thema Klimawandel ist in aller Munde. Dieser Begriff umschreibt die Erderwärmung und die damit verbundenen Veränderungen des Klimas in den letzten Jahrzehnten und in der Zukunft. Ursache des Klimawandels ist der Anstieg der Treibhausgase in der Atmosphäre. Die Zunahme wird seit Beginn des Industriezeitalters beobachtet und der Mensch ist dafür verantwortlich. Auch im neuen, 5. Sachstandsbericht des Weltklimarates (IPCC 2013) wird deutlich formuliert, dass sich das Klima aufgrund der erhöhten Freisetzung der Treibhausgase durch den Menschen verändert. Der ehemalige Weltbank-Chefökonom Nicolas Stern (Stern-Report) und auch das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) untersuchten die wirtschaftlichen Folgen der weltweiten Erderwärmung. Sie kamen zu folgendem Ergebnis: Langfristig ist es kostengünstiger und wirtschaftlich attraktiver für die Gesellschaft, den Ausstoß der Treibhausgase deutlich zu reduzieren, als die Kosten für die Anpassung an die ungebremsten Folgen des Klimawandels zu tragen.

Hände halten Puzzelteile in die Bildmitte Bild vergrössern Hände halten Puzzelteile in die Bildmitte. Foto: alphaspirit - Fotolia.com

Um die Folgen der Klimaänderungen für den Menschen beherrschbar zu gestalten, ist es notwendig, den globalen Ausstoß der Treibhausgase zu reduzieren. Fossile Energieträger durch erneuerbare zu ersetzen, Wärme und Energie einzusparen aber auch die Steigerung der Energieeffizienz sind dafür wichtige Handlungsfelder. Der Klimawandel ist ein weltweites Problem, deshalb müssen alle handeln – weltweit, national und vor Ort. Staat, Kommunen und Unternehmen sind ebenso gefordert wie jeder einzelne Bürger. Jetzt beginnen, denn jeder Beitrag für mehr Klimaschutz zählt!