Rohstoff-Erkundungsprogramm Bayern

Unabdingbare Voraussetzung für die Sicherung und Gewinnung von Rohstoffen ist die Kenntnis von deren Art, Ausbildung und Verbreitung.

Im Rahmen des Rohstoffprogramms Bayern werden dazu durch den Geologischen Dienst am LfU spezielle Erkundungsarbeiten durchgeführt. Diese Bohrerkundungen zur Aufsuchung von Rohstoffen haben in der Regel nicht die Ermittlung der Vorratsbasis bestimmter Betriebe zum Ziel, sondern werden im Vorfeld wirtschaftlicher Nutzung angesetzt.

Im Zuge dieser 10-Jahres Rohstoffsicherungsprogramme wurden und werden aktuell bearbeitet:

  1. Gips-/Anhydrit-Rohstoffe des Mittleren Muschelkalk (Oberfranken)
  2. Rohstoffpotenziale zwischen Mitterteich und Tirschenreuth: Sand, Kies, Ton und Kaolin in der Naab-Wondrebsenke
  3. Weißkalke für die Papierindustrie
  4. Regensburger Grünsandstein als Gestein für Restaurierung
  5. Mürbsandsteine Mittelfrankens als Ersatz für Talsande
  6. Hochreine Quarze für die Solarindustrie
  7. Höchstreine Quarze für die Halbleiterindustrie
  8. Grundwasserfreie Kiese zwischen Landsberg und Mering als Ersatz für Kiese in den Lech-Auen
  9. SEE Teil 1 "Beifang sedimentärer Lagerstätten"
  10. SEE Teil 2 "SEE aus Kristallinen Lagerstätten"
  11. Schwerspat Spessart/Rhön
  12. Suevit als hochwertiger Zementzuschlag (Trasszement)
  13. Hartgesteine Nordostbayerns, im Alpenraum und in Nordwestbayern
  14. Sand- und Kalksteine für Restaurierungszwecke

Die Nummern beziehen sich auf die in der nachfolgenden Abbildung aufgeführten Untersuchungsräume.

Weitere Informationen über Rohstoffe in Bayern finden Sie auf den Internet-Seiten des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technik (StMWIVT)


Das aktuelle 10-Jahres-Programm stellt eine Weiterführung und Aktualisierung bisheriger Aktivitäten zur Rohstofferkundung dar. Es ist als Rahmenvorgabe zu verstehen und unterliegt je nach aktuellen Erfordernissen aus Wirtschaft und Planung der jährlicher Aktualisierung und Steuerung durch das Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr und Technologie und das Bayerische Landesamt für Umwelt.

Eine detaillierte Beschreibung des Rohstoff-Erkundungsprogramms sowie weitere Angaben zur Rohstoff-Situation in Bayern finden Sie in folgender Publikation:

Die Ergebnisse der Rohstofferkundungen werden seit 1990 in der Berichtsheftreihe "Erkundung Mineralische Rohstoffe in Bayern" veröffentlicht. Bislang sind vier Berichtshefte erschienen:

Weiterhin wurden Erkundungsberichte zu Gips-/Anhydrit-Rohstoffen des Mittleren Muschelkalk, zu Sand-, Kies-, Ton- und Kaolin-Vorkommen in der Naab-Wondrebsenke, zu Weißkalken in der Frankenalb, zum SEE-Potenzial sedimentärer Lagerstätten Bayerns sowie zu Quarzkiesen in Niederbayern im Publikationsshop des Geschäftsbereichs veröffentlicht: