Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Teilraum

Hydrogeologische Teilräume sind einzelne oder mehrere hydrogeologische Einheiten, die einen regional einheitlichen Bau aufweisen. die Grenzziehung berücksichtigt, wo hydrogeologisch sinnvoll, die naturräumliche Gliederung der Physischen Geographie.

Klicken Sie auf eine der farbigen Flächen der Karte, um Informationen zu den hydrogeologischen Teilräumen in Bayern zu sehen.
Die selben Informationen können Sie auch in der Auflistung im Anschluss an die Karte abrufen.

Karte der Hydrogeologischen Teilräume

Karte mit der Darstellung der hydrogeologischen Teilräume in Bayern. Lange Rhön Fulda-Werra-Bergland Kuppenrhön Hanauer-Seligenstädter Senke Kristallin des Odenwalds Kristalliner Vorspessart und Rotliegend der östlichen Wetterau Spessart, Rhönvorland und Buntsandstein des Odenwalds Muschelkalk-Platten Keuper-Bergland Bruchschollenland (im eigentlichen Sinn) Antiklinalbereiche des thüringischen Schiefergebirges Ostthüringischer-fränkischer-vogtländischer Synklinalbereich Münchberger Gneismasse Fichtelgebirgs-Erzgebirgs-Paläozoikum Fichtelgebirgs-Tertiär Albvorland Fränkische Alb Hahnbacher Sattel Bodenwöhrer Bucht Nördlinger Ries Fluvioglaziale Schotter Oberpfälzer-Bayerischer Wald Schwäbische Alb Iller-Lech-Schotterplatten Tertiär-Hügelland Süddeutsches Moränenland Faltenmolasse Helvetikum- und Flyschzone Nördliche Kalkalpen

Auflistung der Hydrogeologischen Teilräume