Stress-Feld

Nach wie vor steht die Erdkruste unter Bayern aber unter starkem Druck, hauptsächlich durch die im Süden immer noch sich auf den europäischen Kontinent aufschiebenden Alpen bzw. auch unter Zug-Spannung aufgrund des Gewichtes der Alpen. Wichtige Indizien dieser Spannungen sind Bohrlochausbrüche und -Deformationen, die insbesondere in Tiefbohrungen immer wieder festzustellen sind. Aus ihrer geometrischen Anordnung lassen sich Richtung und relative Größen des Spannungsfeldes lokal ermitteln und als Punktdaten in Karten eintragen. Das Forschungsprojekt "World Stress Map" des GeoForschungszentrum Potsdam (GFZ) sammelt und wertet diese Daten weltweit aus. Die hier dargestellte Karte ist ein Download aus der Datenbank für Bayern.

Quelle: Heidbach, O., Tingay, M., Barth, A., Reinecker, J., Kurfeß, D., and Müller, B., The World Stress Map database release 2008 doi:10.1594/GFZ.WSM.Rel2008, 2008.